Flüchtlingsunterkunft an der Silberdistelstraße?

Entwarnung fürs Pasinger Volksfest

  • schließen

München - Ist das Pasinger Volksfest in Gefahr, weil die Stadt auf dem Fest-Areal eine Flüchtlingsunterkunft plant? Diese Befürchtung geistert in diesen Tagen durchs Viertel. Die Antwort ist: Entwarnung.

Richtig ist, dass die Regierung von Oberbayern derzeit auch eine städtische Grünfläche an der Pasinger Silberdistelstraße als Standort für eine Flüchtlingsunterkunft in Prüfung hat. Dort plant die Stadt möglicherweise eine Gemeinschaftsunterkunft für 300 Menschen. Die Angst war nun, dass die beliebte Pasinger Vorwiesn mit den Plänen der Stadt kollidiert. Georg Felbermayr von der Arbeitsgemeinschaft der Pasinger Vereine kann da beruhigen: „Die Planungen für die Vorwiesn sind voll im Gange. Das Fest findet statt.“ 

Seit 2005 wird das mehr als 100 Jahre alte Traditionsfest auf der Wiese an der Silberdistelstraße gefeiert, heuer vom 3. bis zum 7. August. Sollte dort tatsächlich eine Flüchtlingsunterkunft hinkommen, wäre das laut CSU-Stadtrat Johann Sauerer platztechnisch unproblematisch: „Die Unterkunft würde im nördlichen Teil errichtet. Die Vorwiesn ist ganz im Süden rund 200 Meter entfernt.“ Bei der Stadt hält man die Freifläche für eine Flüchtlingsunterkunft geeignet: „Das wurde positiv geprüft“, sagte Ottmar Schader vom Sozialreferat. Wann der Stadtrat über den Standort entscheide, hänge von den Gesprächen mit der Regierung von Oberbayern ab. Sollte die zustimmen, könnte an der Silberdistelstraße eine Gemeinschaftsunterkunft in Holzmodul- oder Container-Bauweise für maximal 300 Personen entstehen.  

mwh

Rubriklistenbild: © Schlaf Marcus

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tür blockiert: Aggressive Männer behindern Abfahrten von ICE und Nachtzug 
Zwei Männer blockierten am Wochenende die Abfahrten von zwei Fernzügen. Die Gründe sind unklar. 
Tür blockiert: Aggressive Männer behindern Abfahrten von ICE und Nachtzug 
Starnberger spuckt in S6 ständig auf den Boden – seine Erklärung ist seltsam
Ein 19-Jähriger hat in der S6 ständig auf den Boden gespuckt, obwohl ein uniformierter Beamter (35) der Bundespolizei in der Nähe saß und das mitkriegte. 
Starnberger spuckt in S6 ständig auf den Boden – seine Erklärung ist seltsam
Total betrunken: Olchinger (47) schlägt Ehefrau und will sie ins Gleis stoßen
Völlig betrunken ist ein Olchinger (47) am Pasinger Bahnhof auf seine Frau losgegangen und hat sogar versucht, sie ins Gleis zu stoßen. Nur ein Polizeihund konnte den …
Total betrunken: Olchinger (47) schlägt Ehefrau und will sie ins Gleis stoßen
Wurde Feuer im Keller absichtlich gelegt? Polizei sucht Zeugen
Es ist nicht auszuschließen, dass jemand absichtlich das Feuer in einem Keller eines Appartementwohnhauses in der Zwillingstraße gelegt hat. Ein technischer Defekt sei …
Wurde Feuer im Keller absichtlich gelegt? Polizei sucht Zeugen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion