+
In Pasing krachte eine Autofahrerin gegen einen Laternenmast.

Verkehrsunfall in Pasing

Gegen Laternenmast geprallt - Autofahrerin wird schwer verletzt

Schwer verletzt wurde eine Autofahrerin in Pasing, als sie gegen einen Laternenmast krachte. Zufällig kam ein Notarztdienst an der Unfallstelle vorbei.

München - Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend in Pasing ist die Fahrerin eines Renault schwer verletzt worden. Aus noch ungeklärter Ursache ist eine 40-jährige Frau auf der Landsberger Straße mit ihrem Pkw auf den Grünstreifen in der Fahrbahnmitte geraten und dort gegen einen Laternenmast geprallt.

Ein zufällig am Unfallort vorbeikommendes Fahrzeug des Neugeborenennotarztdienstes setzte sofort einen Notruf ab und leitete die Erstversorgung ein, bis die alarmierten Einsatzkräfte eintrafen. 

Durch die Wucht des Aufpralls war die Autotür auf der Fahrerseite nicht mehr zu öffnen. Mittels eines hydraulischen Rettungssatzes konnte die Tür geöffnet und die verletzte Fahrerin über ein Spineboard aus dem Fahrzeug befreit werden. 

Der Rettungsdienst brachte die 40-Jährige zur weiteren Behandlung in den Schockraum einer Münchner Klinik. Zum Unfallhergang ermittelt die Polizei.

Lesen Sie auch: Schwerer Unfall auf A8: Britischer Mercedes AMG kracht auf zwei Leitplanken

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Es ist alles verqualmt hier!" Feuer in Münchner Reinigung - Mega-Schaden
Am Freitagabend brach in einer Reinigung in Neuhausen ein Feuer aus. Der Schaden ist immens, selbst ein Geschäft nebenan muss seine Ware nun wegschmeißen.
"Es ist alles verqualmt hier!" Feuer in Münchner Reinigung - Mega-Schaden
AfD gewinnt gegen die Stadt München
Die Stadt München hatte der AfD bislang verboten in städtischen Einrichtungen Wahlkampf zu machen. Die Partei hat nun vor dem Verwaltungsgericht geklagt, mit Erfolg.
AfD gewinnt gegen die Stadt München
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Diese Entdeckung hat wohl bei zahlreiche Passanten in München für Staunen gesorgt: Mitten auf dem Odeonsplatz standen mehrere Frauen mit einem „Sklavenmarkt“-Banner. …
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Leserin beobachtet Tier-Drama an U-Bahn-Station: „Es war schrecklich“
München - Am Donnerstag soll sich ein Tier-Drama in der U-Bahn-Station Giselastraße abgespielt haben. Leserin Minea Pejic wurde Augenzeugin und machte auch Fotos davon. 
Leserin beobachtet Tier-Drama an U-Bahn-Station: „Es war schrecklich“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.