Er wollte einem älteren Herren helfen

Zwei junge Männer schlagen und treten 28-Jährigen - dann rauben sie ihn aus

Dieser Vorfall macht sprachlos: Ein 28-Jähriger wollte einem älteren Herren mit Rollator helfen, als dieser mit zwei jungen Männern in Streit geriet. Die beiden Männer schlugen und traten den 28-Jährigen. Auch dann noch, als dieser schon am Boden lag - dann raubten sie ihn aus.

Am Samstag gegen 00.30 Uhr befand sich ein 28-Jähriger auf dem Nachhauseweg. Er lief die Freseniusstraße in Richtung S-Bahnhof Obermenzing. Etwa auf Höhe der Verdistraße nahm er einen Streit zwischen zwei unbekannten Männern und einem älteren Herren mit einem Rollator wahr. Da die beiden unbekannten Männer den älteren Herren beschimpften, unterstützte der 28-Jährige diesen, indem er ihm beistand. Nachdem sich der ältere Herr entfernt hatte, schlug einer der beiden Unbekannten dem 28-Jährigen in das Gesicht. 

Mann am Boden geschlagen und getreten

Anschließend wurde er von den beiden Unbekannten gegen ein Tiefgaragentor gedrückt und zu Boden gebracht. Dort wurde er getreten und geschlagen. Doch das war noch nicht alles: Im Anschluss untersuchten die Schläger ihr Opfer nach Wertsachen. Sie entwendeten den Geldbeutel und das Mobiltelefon im Gesamtwert von mehreren hundert Euro und flüchteten in unbekannte Richtung. 

Der 28-Jährige begab sich zunächst in ärztliche Behandlung und erstattete dann Anzeige. 

Täterbeschreibung der Polizei

Täter 1: Männlich, ca. 25-30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, kurze, schwarze Haare, Drei-Tage-Vollbart mit einrasiertem Muster, sportliche Figur, sprach gebrochen deutsch, bekleidet mit dunkler Jacke, Jeans und beigem Schal. 

Täter 2: Männlich, ca. 25-30 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schwarze, lange, nach hinten gegelte Haare, sportliche Figur, sprach gebrochen deutsch, bekleidet mit dunklem Parka, Jeans und hellen Turnschuhen. 

Zeugenaufruf der Polizei 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere der ältere Herr mit dem Rollator, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Obermenzing – mein Viertel“.

Lesen Sie auch

Faschingsparty mit 250 Gästen nimmt jähes Ende - aus einem traurigen Grund

Es sollte eine rauschende Faschingsfeier werden, die ganze Nacht hindurch. Doch dann kam es ganz anders. Die Polizei musste die Party abbrechen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Screenshot Google Ma ps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sofa in Flammen - Feuerwehr muss Wohnungstür aufbrechen
Am frühen Sonntagabend musste sich die Münchner Feuerwehr gewaltsam eine Wohnung im Münchner Stadtteil Bogenhausen öffnen. Zum Glück war niemand zu Hause!
Sofa in Flammen - Feuerwehr muss Wohnungstür aufbrechen
Asylunterkunft geflutet - vermutlich rechter Hintergrund
Bereits im Juni 2017 haben vermutlich Täter aus dem rechten Spektrum eine Asylbewerberunterkunft in der Fasanerie absichtlich unter Wasser gesetzt.
Asylunterkunft geflutet - vermutlich rechter Hintergrund
Falsche Notrufe am Monopteros: Chaoten locken Polizei in die Falle
Die Polizeimeldung vom Samstagabend ist mindestens ungewöhnlich: Immer wieder hätten Menschen die 110 gewählt und von Schlägereien im Englischen Garten berichtet. Das …
Falsche Notrufe am Monopteros: Chaoten locken Polizei in die Falle
Dicke Rauchwolken am St. Anna Platz in München - Vordach brennt
Es qualmte am Sonntagnachmittag am St. Anna-Platz im Lehel gewaltig. Aufmerksame Anwohner alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte mussten Wohnungstüren aufbrechen.
Dicke Rauchwolken am St. Anna Platz in München - Vordach brennt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion