Großbrand in Oberau: Anwohner sollen Fenster und Türen schließen

Großbrand in Oberau: Anwohner sollen Fenster und Türen schließen
+
Tatort: Irgendwo am Bahnhof Pasing.

Polizei hat Details zu Tätern

Gruselige Szene: Mann wird am helllichten Tag brutal überfallen - Paar schaut nur zu

Ein Münchner ist am Nachmittag zu Fuß unterwegs zum Pasinger Bahnhof. Plötzlich bekommt er einen Schlag ins Gesicht. Der Überfall wird von einem Paar beobachtet, das nichts tut. Es hat seinen Grund.

München - Die Polizei München berichtet: Am Freitag ging ein 60-jähriger Münchner gegen 14.00 Uhr von seinem Wohnanwesen aus in Richtung Pasinger Bahnhof. Als er sich kurz davor befand, musste er sich aufgrund eines offenen Schnürsenkels bücken und erhielt völlig unvermittelt von der Seite einen Faustschlag ins Gesicht. 

Er wurde am linken Auge getroffen und ging aufgrund der Wucht des Schlages zu Boden. Unmittelbar darauf nahm der 60-Jährige einen unbekannten Mann wahr, der ihn abtastete und ihm aus der Hosentasche seinen Geldbeutel herauszog. 

Ein Paar beobachtet Überfall - sie sind keine Freunde

Der Mann öffnete den Geldbeutel und entnahm das Bargeld und warf den Geldbeutel in ein Gebüsch. Anschließend flüchtete er in Richtung S-Bahnhof Pasing. Parallel zum eigentlichen Überfall nahm der 60-Jährige einen Mann und eine Frau wahr, welche aus einigen Metern Entfernung die Tat beobachteten und ganz offensichtlich Aufpasserdienste leisteten. 

Auch sie flüchteten gemeinsam mit dem anderen Täter in Richtung S-Bahnhof. 

Täterbeschreibung: 

Haupttäter 1: Männlich, 35-40 Jahre alt, ca. 175 cm groß, athletische Figur, slawischer Typ, kurze, graubraune Haare; bekleidet mit Jeans und graurotem Sweatshirt 

Täter 2: Männlich, 25-30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, slawischer Typ, schwarze, lockige, schulterlange Haare, große Nase; bekleidet mit einem blauen Anzug 

Täterin 3: Weiblich, ca. 25-30 Jahre alt, ca. 160 cm groß, schlank, lange, braune Haare, zum Pferdeschwanz gebunden; bekleidet mit einem beigen Mantel Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Lesen Sie auch aus dem Blaulicht-Ressort: Immer mehr Gewalt an Bahnhöfen - Sicherheitsdienst im Visier

Auf falscher Fahrbahn unterwegs: Radler übersieht Tram - Mann (52) bei Kollision schwer verletzt

Auch interessant: München ist das Anti-Chemnitz: Neun NPD-Leute von über hundert Gegendemonstranten umringt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr-Großeinsatz im Münchner Süden: Ursache ermittelt - Video
Brand im Münchner Süden: Am Montagabend mussten viele Dutzend Einsatzkräfte nach Untergiesing-Harlaching ausrücken.
Feuerwehr-Großeinsatz im Münchner Süden: Ursache ermittelt - Video
Nach Horror-Crash: Positive Zeichen bei Sophia Flörsch (17) - aber längerer Klinik-Aufenthalt 
Bei einem Horror-Crash beim Macao-GP krachte die Münchnerin Sophia Flörsch in die Streckenbegrenzung. Der OP-Marathon dauerte elf Stunden, der Hospital-Direktor äußert …
Nach Horror-Crash: Positive Zeichen bei Sophia Flörsch (17) - aber längerer Klinik-Aufenthalt 
Nach Merz-Debatte: Wer ist in München reich? Und wie viele?
Dass München zu den reichsten deutschen Städten gehört, ist klar. Wie es mit der Millionärsdichte in der bayerischen Metropole aussieht, haben wir erforscht. Außerdem …
Nach Merz-Debatte: Wer ist in München reich? Und wie viele?
Einkaufszentrum der Zukunft: So will sich das OEZ neu erfinden
Die Renovierung und Modernisierung des Olympiaeinkaufzentrums (OEZ) wollen sich die Eigentümer einiges kosten lassen. Im Januar fällt der Startschuss für die 30 …
Einkaufszentrum der Zukunft: So will sich das OEZ neu erfinden

Kommentare