+
Das Gräberfeld: Trauernde Tierfreunde finden in Obermenzing einen Platz für ihre verstorbenen Lieblinge.

Pächter hört auf - aber wer übernimmt?

Münchens einziger Tierfriedhof steht vor dem Aus - das sagt die Stadt dazu

  • schließen

Es ist der einzige Ort in München, an dem Tierfreunde um ihre lieben Haustiere trauern können. Nun hört der Pächter auf und der Friedhof steht vor dem Aus. Die Stadt München hat sich nun zu einer möglichen Übernahme geäußert.

München - Die Stadt will nicht als Betreiber des Tierfriedhofs in Obermenzing einspringen. Das geht aus einer Antwort des Kommunalreferats auf eine Anfrage der CSU-Fraktion hervor. Wie berichtet wird der Tierfriedhof „Letzte Ruhe“ nur noch bis 2025 geöffnet sein, danach werden die Gräber aufgelöst.

„Zunächst ist festzustellen, dass der Betrieb eines Tierfriedhofs keine kommunale Pflichtaufgabe darstellt, sondern allenfalls freiwillig von der Kommune übernommen werden kann“, heißt es in der Antwort. Derzeit liegt die Genehmigung zum Betrieb eines privaten Tierfriedhofs in Obermenzing bis zum 31. Mai 2020 vor. „Der Eigentümer und Verpächter des Grundstücks möchte allerdings keinesfalls über diesen Zeitpunkt hinaus sein Grundstück als Tierfriedhof verpachten.“

Die Integration in einen bestehenden Friedhof für Menschen ist laut Gesundheitsreferat nicht möglich. Es sei „bestattungsrechtlich nicht erlaubt, einen Tierfriedhof auf einem bestehenden und gewidmeten städtischen Friedhof auszuweisen“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schüler schwänzen zu Hunderten und demonstrieren am Geschwister-Scholl-Platz - das steckt dahinter
Nicht wundern, wenn am Freitagvormittag zahlreiche Schüler am Geschwister-Scholl-Platz in München demonstrieren: Die Jugendlichen schwänzen die Schule - mit einem ganz …
Schüler schwänzen zu Hunderten und demonstrieren am Geschwister-Scholl-Platz - das steckt dahinter
P1-Schläger zertrümmert Marc S. das Gesicht: „Ärzte warnten mich vor dem Anblick“
Marc S. (28) wurde vor dem P1 in München brutal niedergeschlagen. Vor Gericht entschuldigte sich der Täter, doch die Folgen für das Opfer bleiben.
P1-Schläger zertrümmert Marc S. das Gesicht: „Ärzte warnten mich vor dem Anblick“
Sauerei in Münchner Schlachthof - Panne sorgt für mächtig Kopfschütteln
Zu einer wirklich ärgerlichen Panne kam es am Schlachthof in München. Nun muss das Fleisch von rund 650 Schweinen verbrannt werden. 
Sauerei in Münchner Schlachthof - Panne sorgt für mächtig Kopfschütteln
Sie hätte Leute töten können: 28-Jährige feuerte am Marienplatz Silvesterrakete in Menge - Jetzt wurde sie verurteilt
Sie hätte viele Menschen verletzen oder sogar töten können. Denn diese Aktion war Wahnsinn: Am proppevollen Marienplatz schoss Maria E. (28) eine Feuerwerksrakete in die …
Sie hätte Leute töten können: 28-Jährige feuerte am Marienplatz Silvesterrakete in Menge - Jetzt wurde sie verurteilt

Kommentare