Quer durch Pasing

27-Jähriger liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei

Eine waghalsige Verfolgungsjagd hat sich am Montag ein 27-Jähriger mit der Polizei geliefert. Pikantes Detail: Der junge Mann hatte nicht mal einen Führerschein. Nun sucht die Polizei Zeugen.

München - Drei Mal bestand er den Idioten-Test nicht, trotzdem setzte er sich hinters Steuer und lieferte sich eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei. 

Aber von vorne: Als die Fahndungskontrollgruppe West den 27-Jährigen aus Germering am Montag gegen 12.40 Uhr kontrollieren will, scheint zunächst alles nach Plan zu laufen. Der Fahrer bremst ab und reagiert auf die Signale der Beamten. Doch bevor die Polizisten aus ihrem Wagen steigen können, beschleunigt der Fahrer. Die Beamten nehmen die Verfolgung auf. 

So rücksichtslos rast er durch die Stadt

Auf der Flucht überfährt er eine rote Ampel auf der Landsberger Straße und an zwei weiteren Kreuzungen. Sein Weg führt ihn trotz Einfahrtsverbot bis hin zum Pasinger Marienplatz. Von dort aus setzt der Fahrer die Flucht auf der Bodenseestraße in westliche Fahrtrichtung fort. An der Kreuzung Bodenseestraße/Ecke Schmiedwegerl fährt das Fahrzeug über beide Fahrstreifen auf den linken Gehweg, um im Nachgang rechts in den Manzinger Weg abzubiegen - mit ganzen 70 Stundenkilometern in der 30er-Zone!

Durch sein Verhalten gefährdet der Raser nicht nur die anderen Verkehrsteilnehmer, sondern auch seine Mitfahrer. Denn: Im Wagen befinden sich noch ein 24-jähriger sowie ein 25-jähriger Mitfahrer. Als die Polizisten es kurz vor der Kreuzung Bodenseestraße/Ecke Lortzingstraße endlich schaffen, den 27-Jährigen zu stoppen, müssen sie feststellen: Nicht nur ohne Führerschein, sondern auch ohne Versicherungsschutz ist der Mann im Verkehr unterwegs.

Polizei sucht nach Zeugen

Jetzt will die Polizei wissen, ob der rücksichtslose Raser auf seiner Flucht noch andere Personen gefährdet hat. Zeugen, die die Verfolgungsfahrt beobachtet haben, melden sich bitte bei der Verkehrspolizei: Von 07.00 Uhr bis 15.00 Uhr unter 089/6216-3432 oder rund um die Uhr unter der Nummer 089/6216-3322.

jo

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn: Fahrbetrieb normalisiert sich wieder
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen und Verspätungen auf Münchens S-Bahn-Linien. 
S-Bahn: Fahrbetrieb normalisiert sich wieder
63-Jähriger aus der S-Bahn geprügelt - Polizei findet Zeugin
Die brutale Tat hatte am Mittwoch München aufgeschreckt: Jugendliche prügelten einen Mann aus der S-Bahn. Nun hat die Polizei eine wichtige Zeugin ausfindig gemacht.
63-Jähriger aus der S-Bahn geprügelt - Polizei findet Zeugin
Nach OEZ-Amoklauf 2016: Amerikaner trauen sich wieder nach München
Nach einer Delle im Jahr 2016 ist die Zahl der Touristen in München wieder stark gestiegen. Ausländische Touristen fürchten sich demnach nicht mehr vor einem weiteren …
Nach OEZ-Amoklauf 2016: Amerikaner trauen sich wieder nach München
Radler zwingt Busfahrer am Leonrodplatz zu Vollbremsung und flüchtet
Ein unaufmerksamer Radler hat einen Busfahrer zu einer Vollbremsung gezwungen. Dabei wurden zwei Fahrgäste leicht verletzt.
Radler zwingt Busfahrer am Leonrodplatz zu Vollbremsung und flüchtet

Kommentare