+

Informationsveranstaltung für Bürger

Pasing: Irritation um Unterkunft für Wohnungslose

  • schließen

München - Bauarbeiten  für eine Unterkunft für Wohnungslose in Pasing sorgen bei Anwohnern und  Am Dienstag, 19. Juli, findet nun ein Erörterungstermin für Bürger statt.

Für Irritationen bei Anwohnern und auch im örtlichen Bezirksausschuss Pasing-Obermenzing (BA 21) sorgen derzeit Bauarbeiten auf einem Grundstück an der Planegger Straße 125/Haidelweg. Bis zum Herbst will die Stadt dort eine Unterkunft für wohnungslose Familien errichten. Insgesamt sollen dort 102 anerkannte Flüchtlinge unterkommen, heißt es im Sozialreferat. „Wir wurden über den Baustart nicht informiert“, sagte der BA-Vorsitzende Romanus Scholz (Grüne) gegenüber unserer Zeitung. Und das sei nicht das einzige Kommunikationsproblem: Eigentlich sei man im Bürgergremium sogar der Meinung gewesen, dass dort sowohl eine zwischenzeitlich beschlossene Flüchtlingsunterkunft als auch ein weiteres Haus für Wohnungslose vom Tisch seien.

In der Tat habe man versäumt, den BA über den Baubeginn zu informieren, gibt Ottmar Schader, Pressesprecher im Sozialreferat, offen zu. Die Erweiterung der bestehenden Obdachlosenunterkunft an der Planegger Straße müsse den Lokalpolitikern jedoch aufgrund mehrerer Beschlüsse vom vergangenen Jahr und zuletzt vom 20. Mai 2016 bekannt gewesen sein. Darin sei der anfangs für 45 Wohnungslose geplante Neubau auf 100 Personen erweitert worden, erläutert Schader. Sei ein Beschluss mit der Verwaltung abgestimmt, werde umgehend auch der BA informiert. Auch auf der diesjährigen Bürgerversammlung im Stadtteil habe man die Pläne vorgestellt.

Für das Missverständnis beim BA, meint der Pressesprecher, habe vielleicht gesorgt, dass die im vergangenen September ins Spiel gebrachte Leichtbauhalle für Flüchtlinge wenige Wochen nach dem Beschluss wieder gestrichen worden sei. „Der Platz hat nicht gereicht.“

Ziel sei es jetzt, die Bürger umfassend zu informieren, was vor Baubeginn sicherlich besser gewesen wäre, gibt Schader zu. Gerne wolle man umfassend das Vorhaben am Dienstag, 19. Juli, ab 19 Uhr erläutern. In der Aula der Anne-Frank-Realschule, Bäckerstraße 58, wollen Vertreter der Verwaltung zu den Fragen der Bürger Stellung nehmen.  

mwh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

One-Night-Stand landet in München vor Gericht
Halle/München - Das Sex-Rätsel, das in München vor Gericht kam, klingt im ersten Moment lustig. Doch die Betroffene kann vermutlich so gar nicht darüber lachen.
One-Night-Stand landet in München vor Gericht
Neue Wirtschaft im Glockenbach: „Jessas, Maria + Josef“
Stephan Alof hat ohne großes Aufsehen das Café „Jessas, Maria + Josef“ in bester Lage am Viktualienmarkt eröffnet – vorerst für ein Jahr.
Neue Wirtschaft im Glockenbach: „Jessas, Maria + Josef“
München, das gelobte Land - ist es wirklich so toll?
München und sein Umland werden in den bundesweiten Medien mehr denn je als Vorzeigeregion gefeiert. Doch nicht jeder will in die Lobeshymnen einstimmen.
München, das gelobte Land - ist es wirklich so toll?
München stockt auf: Das plant die Stadt im Norden und in Giesing
Die Wohnungsnot in München ist bekannt. Zwei Bauprojekte - eines im Münchner Norden und eines in Giesing - könnten nach ihrer Fertigstellung für etwas Entlastung sorgen.
München stockt auf: Das plant die Stadt im Norden und in Giesing

Kommentare