+

Gegen geplanten Abriss

Pasinger kämpfen um ihren Postsaal 

  • schließen

München - Wo derzeit noch das Hotel zur Post steht, sollen Wohnungen entstehen. Stadtteilpolitiker kämpfen aber um den einzigen großen Veranstaltungssaal im Viertel. 

Noch will sich die Pasinger SPD nicht geschlagen geben, was den geplanten Abriss des Postsaals betrifft. Die Eigentümerin, die zur Doblinger Gruppe gehö- renden Monachia GmbH, will dort laut Information des Kulturreferats Wohnungen errichten. 

„Pasing braucht unbedingt einen Veranstaltungssaal dieser Größe“, heißt es nun in einer Erklärung der Stadtteilpolitiker. Mit rund 350 Sitzplätzen sei der zum „Hotel zur Post“ gehörende Saal in der Bodenseestraße 4a einzigartig im Stadtteil. Viele Vereine und Organisationen nutzten den zentral in Nähe des Pasinger Marienplatzes gelegenen Veranstaltungsraum seit Jahrzehnten für Feiern und Versammlungen. Werde er abgerissen, seien auch die wichtigen Durchgangswege im Pasinger Zentrum von der Gleichmann- zur Spiegel- und Bachbauernstraße sowie zum Pasinger Marienplatz gefährdet. Möglichst rasch wolle man deshalb mit der Eigentümerin, dem Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) und dem Kulturreferat ins Gespräch kommen, so die SPD. Man appelliere dabei an die Sozialverantwortung des Eigentums, heißt es. 

mwh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rentnerin klagt an: Retter ließen mich mit gebrochener Hüfte zurück
Erika Bauer ist 75 Jahre alt. Aufgrund ihrer Gleichgewichtsstörungen stürzte die Rentnerin vor etwa vier Wochen in ihrer Neuhauser Wohnung und brach sich die Hüfte. Der …
Rentnerin klagt an: Retter ließen mich mit gebrochener Hüfte zurück
Darauf fährt München ab! Neues Sharing-System für Elektroroller
Ab Ende August sollen 50 rote Elektro-Roller durch München flitzen und für einen sauberen Straßenverkehr sorgen. Münchens Oberbürgermeister Reiter ist begeistert.
Darauf fährt München ab! Neues Sharing-System für Elektroroller
Er half seiner Kollegin: Unbekannte verprügeln Trambahnfahrer
Zwei unbekannte Männer haben nahe dem Mariahilfplatz einen Trambahnfahrer verprügelt. Er war einer Kollegin zu Hilfe geeilt, die die Täter zuvor beschimpft hatten. 
Er half seiner Kollegin: Unbekannte verprügeln Trambahnfahrer
Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig
Scheinbar aus heiterem Himmel ist ein Münchner (53) im Westend auf offener Straße angegriffen worden. Der Täter schlug brutal auf sein Opfer ein, trat mehrmals zu, als …
Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig

Kommentare