Acht Autos beschädigt

Randalierende Jugendliche treten Außenspiegel ab

München - Ende Juli wüten zwei Jugendliche in der Gottfried-Keller-Straße in Pasing. Bisher konnte nur ein Täter ermittelt werden.

Sonntag, 31. Juli, 2 Uhr nachts: Ein Passant beobachtet zwei Jugendliche, die gegen Außenspiegel geparkter Autos in der Pasinger Gottfried-Keller-Straße treten. Er verständigt die Polizei. 

Als der Mann die beiden Randalierer bemerkt hatte, verfolgte er sie zunächst, verlor sie laut Polizei jedoch aus den Augen. Beamte der Polizeiinspektion 45 (Pasing) fanden kurz darauf einen der beiden, einen alkoholisierten 17- Jährigen aus Neufahrn, und nahmen ihn fest. Der Zeuge identifizierte ihn eindeutig. 

Insgesamt waren an acht Autos die Außenspiegel beschädigt, an drei davon waren sie komplett abgetreten. Der Jugendliche wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen seinen Eltern übergeben. Die Ermittlungen zum zweiten Täter laufen noch.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenige Tage nach Feuerkatastrophe: So ist der Stand in Freimann
Nach dem Brand bei der Feuerwehr in Freimann muss die Halle abgerissen werden – die Abteilung ist trotzdem schon wieder einsatzbereit.
Wenige Tage nach Feuerkatastrophe: So ist der Stand in Freimann
So lange muss der Messerstecher von der Landsberger Straße hinter Gitter
Aus Wut über ein Hausverbot stach Burim G. einen Wirt in den Kopf. Jetzt - fast ein Jahr später - steht das Urteil fest. Das Gericht sah ein Mordmerkmal.
So lange muss der Messerstecher von der Landsberger Straße hinter Gitter
Tempo 30 auf der Rosenheimer Straße? Entscheidung steht bevor
Am Dienstag wird der Stadtrat wohl für die neue Regelung stimmen – spätestens ab Anfang August wird sie gelten. Und: Es sollen nicht die letzten Veränderungen 
Tempo 30 auf der Rosenheimer Straße? Entscheidung steht bevor
Kommt jetzt die Massen-Überwachung? Mehr Kameras in Wiesn-Zelten
Im Hofbräuzelt bauen die Steinbergs die Überwachung weiter aus, andere wie Wiggerl Hagn halten das für überflüssig und setzen auf etwas Anderes.
Kommt jetzt die Massen-Überwachung? Mehr Kameras in Wiesn-Zelten

Kommentare