Händler können einen individuellen QR-Code generieren, um schnell und sicher Zahlungen zu empfangen.
+
Händler können einen individuellen QR-Code generieren, um schnell und sicher Zahlungen zu empfangen.

PayPal

Einfach kontaktlos Zahlungen empfangen am Point of Sale

Immer mehr Verbraucher zahlen bargeld- und kontaktlos. PayPal bietet Ladenbesitzern mit dem Kassensystem Zettle und dem darin integrierbaren QR-Code neue Möglichkeiten, Zahlungen vor Ort kontaktlos, schnell und sicher zu empfangen.

Barzahlung war in Deutschland bis vor Kurzem weit verbreitet. Die Pandemie hat das verändert: Kontaktlose Zahlarten werden bei Kunden immer beliebter. Eine Herausforderung – insbesondere für kleinere und mittlere Unternehmen und Selbstständige, die nicht immer Bargeld-Alternativen anbieten. PayPal ermöglicht solchen Händlern schnelle und unkomplizierte Lösungen am Point of Sale (PoS), etwa mit dem digitalen Kassensystem Zettle oder dem PayPal QR-Code.

Mit einem PayPal QR-Code sicher im Laden zahlen.

Ellen Teschendorf, Inhaberin der Küchenliebe Stores in Berlin, bietet den PayPal QR-Code bereits seit September 2020 an. Während des Lockdowns musste sie für ihre angebotenen Küchen-Accessoires alternative Verkaufsmöglichkeiten finden: „Während die Läden geschlossen sind, biete ich sowohl Click and Collect, Video Chat Shopping als auch einen Lieferservice in Berlin an. Bei all diesen Optionen kann der Kunde gerne bei der Übergabe mit dem PayPal QR-Code bezahlen.“ So wie Teschendorf hat jeder Händler die Möglichkeit, in nur wenigen Minuten seinen individuellen QR-Code zu generieren und schnell und sicher Zahlungen zu empfangen. Dies funktioniert über die PayPal-App oder über ihr PayPal-Konto im Browser. Händler können ihren persönlichen QR-Code auf dem Smartphone oder Tablet vorzeigen oder sie drucken diesen aus, kleben ihn auf die Theke oder hängen ihn auf. Sticker, Aufsteller und andere professionelle Verkaufsmaterialien können sie im PayPal-Webstore bestellen.

Bei FirstLoveCoffee ist bargeldlose Bezahlung kein Problem.

Auch im Gastronomiebereich hilft der QR-Code Risiken zu reduzieren. Philip Vocke, Gründer von FirstLoveCoffee, einem mobilen Kaffee-Catering-Unternehmen aus Hamburg, setzt seit September 2020 auf bargeldlose Zahlungen. Im Zuge der Corona-Pandemie führte er den QR-Code von PayPal ein. Um das Angebot an bargeldlosen Zahlungsmethoden auszuweiten, stieg Vocke dann im Januar 2021 auf PayPals Kassensystem Zettle um, welches zusätzlich zum QR-Code auch Karten- und weitere kontaktlose Zahlungen ermöglicht. „Die Anzahl der bargeldlosen Zahlungen, die wir entgegennehmen, hat sich verdreifacht. Ich überlege sogar in Zukunft nur noch Bargeld-Alternativen anzunehmen, da dies die Kassenabrechnung deutlich vereinfacht“, so Vocke. Ein weiteres Plus für Händler, die sowohl online als auch stationär verkaufen: Zettle lässt sich nicht nur am PoS integrieren, sondern berücksichtigt auch die per PayPal getätigten Käufe im Webshop. Online- und Ladenbestände lassen sich so gebündelt an einem Ort prüfen und verwalten, sowie die Umsätze aus beiden Einnahmequellen vergleichen.

Die Beispiele zeigen: Zettle und der PayPal QR-Code bieten gute Möglichkeiten, um ohne großen Aufwand kontaktlose Zahlungen anzubieten, die Kundenbindung zu erhöhen und die Gesundheit von Kunden und Mitarbeitern zu schützen – sowohl für alle Geschäfte, die derzeit alternative Einkaufsmöglichkeiten anbieten, als auch zur Vorbereitung auf die Zeit nach dem Lockdown.

Weitere Informationen

Impressionen: PayPal QR-Code und digitales Kassensystem Zettle

Kontaktlos bezahlen mit PayPal QR-Code.
Händler können ihren persönlichen QR-Code auf dem Smartphone oder Tablet vorzeigen oder sie drucken diesen aus, kleben ihn auf die Theke oder hängen ihn auf.
Um eine schnelle und unkomplizierte Lösung zu ermöglichen, hat PayPal den QR-Code eingeführt.
Eine gute Möglichkeit, um ohne Aufwand kontaktlose Zahlungen anzubieten, die Kundenbindung zu erhöhen und die Gesundheit von Kunden und Mitarbeitern zu schützen.
Impressionen: PayPal QR-Code und digitales Kassensystem Zettle

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.