Er verbarrikadierte sich in seiner Wohnung

31-Jähriger tobt und droht: Spezialeinheit greift durch

Weil sein tobender Nachbar versuchte in seine Wohnung einzudringen, rief ein Münchner (73) die Polizei. Die Beamten finden den Mann vor Ort außer Rand und Band.  

München - Der Einsatz ereignete sich laut Polizei am Mittwoch, 11. Oktober 2017, gegen 00.30 Uhr. Demnach hatte ein 73-jähriger Münchner den Notruf des Polizeipräsidiums alarmiert, dass sein 31-jähriger Nachbar soeben versuche seine Wohnungstür einzutreten und ihn dabei beleidige. 

Die Beamten eilten dorthin. Während sie vor Ort versuchten, den Sachverhalt zu klären, beleidigte der 31-Jährige, der nun in seiner Wohnung war, den 73-Jährigen weiter. Nachdem die Beamten den 31-Jährigen darauf ansprachen, verbarrikadierte sich dieser in seiner Wohnung und beleidigte die Beamten. Er drohte, falls jemand seine Wohnung betreten wolle, ihn mit einer Axt zu verletzen. Nachdem weitere Kontaktversuche erfolglos blieben, erfolgte schließlich ein Zugriff durch die Spezialeinheit. 

Hierbei wurde der 31-Jährige in seiner Wohnung festgenommen. In der Wohnung konnte im Rahmen einer Durchsuchung Marihuana und mehrere Messer aufgefunden werden.

Aufgrund des Verhaltens des 31-Jährigen musste von einer erheblichen Gefährdung für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ausgegangen werden. Er wurde in eine Klinik eingewiesen. Als er dorthin gebracht wurde, bespuckte der 31-Jährige die Polizeibeamten.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rottweiler-Attacke: Diese Rezeptionistin hörte die Schüsse - „Eine Frau hat geschrien“
Rottweiler Pascha fällt am Hauptbahnhof in München fünf Menschen an und wird erschossen. Nun hat die Polizei viele Details des Vorfalls bekanntgegeben.
Rottweiler-Attacke: Diese Rezeptionistin hörte die Schüsse - „Eine Frau hat geschrien“
350 Aktivisten legen Todeskreuzung in Milbertshofen lahm
Der tragische Unfalltod der kleinen Loreeley (9) hat München erschüttert. An der Todeskreuzung legten sich nun Aktivisten nieder und blockierten die Straße.
350 Aktivisten legen Todeskreuzung in Milbertshofen lahm
Erstmals seit über 25 Jahren: Kein Straßenfest am Gärtnerplatz
Das Staatstheater hat seine Rolle als Veranstalter des Straßenfests am Gärtnerplatz vorerst niedergelegt - denn das Open Air ist einfach zu groß geworden.
Erstmals seit über 25 Jahren: Kein Straßenfest am Gärtnerplatz
Mann flüchtet vor Polizei: Kontrolle endet in irrer Verfolgungsjagd - zu Fuß
Eigentlich wollte die Polizei den Autofahrer nur kontrollieren. Doch dann flüchtete der Mann zu Fuß. Was folgte, war eine Verfolgungsjagd über Stock und Stein.
Mann flüchtet vor Polizei: Kontrolle endet in irrer Verfolgungsjagd - zu Fuß

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.