28. Drogentoter in diesem Jahr

43-Jähriger stirbt an Überdosis

Für einen Münchner (43) kam jede Hilfe zu spät: Der Mann starb vergangene Woche in seiner Wohnung in Neuperlach an einer Überdosis. 

Der 43-jährige Münchner wurde am Mittwochnachmittag vergangener Woche in der gemeinsamen Wohnung in Neuperlach von seinem Mitbewohner leblos aufgefunden. Der verständigte Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. 

Aufgrund der Auffindesituation kann davon ausgegangen werden, dass sich der 43-Jährige, der sich in einer Substitutionsbehandlung befand, das Ersatzmedikament über die Tagesdosis hinaus selbst gespritzt hatte und dabei zu Tode kam.

Es handelt sich bei dem Verstorbenen um den 28. Rauschgifttoten im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München im Jahr 2017. Im vergangenen Jahr starben in München 42 Menschen an Drogen. 2015 waren es 36.

Weitere Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Perlach – mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darauf fährt München ab! Neues Sharing-System für Elektroroller
Ab Ende August sollen 50 rote Elektro-Roller durch München flitzen und für einen sauberen Straßenverkehr sorgen. Münchens Oberbürgermeister Reiter ist begeistert.
Darauf fährt München ab! Neues Sharing-System für Elektroroller
Er half seiner Kollegin: Unbekannte verprügeln Trambahnfahrer
Zwei unbekannte Männer haben nahe dem Mariahilfplatz einen Trambahnfahrer verprügelt. Er war einer Kollegin zu Hilfe geeilt, die die Täter zuvor beschimpft hatten. 
Er half seiner Kollegin: Unbekannte verprügeln Trambahnfahrer
Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig
Scheinbar aus heiterem Himmel ist ein Münchner (53) im Westend auf offener Straße angegriffen worden. Der Täter schlug brutal auf sein Opfer ein, trat mehrmals zu, als …
Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig
Sex-Täter flüchtet - Polizei gibt Warnschuss ab
Passanten werden am Mittwoch Zeugen einer Sex-Attacke auf eine 17-Jährige im Alten Botanischen Garten und rufen die Polizei. Der Täter versucht zu fliehen, die Polizei …
Sex-Täter flüchtet - Polizei gibt Warnschuss ab

Kommentare