+
Bei Verschalungsarbeiten stürzte ein 32-jähriger Bauarbeiter in eine Grube. 

Betriebsunfall bei Verschalungsarbeiten

Sturz in Grube - Arbeiter erleidet offene Beinfraktur

  • schließen

Waldperlach - Weil bei Verschalungsarbeiten eine Platte brach, stürzte ein 32-jähriger Bauarbeiter aus dem Landkreis Erding in eine Grube. Er erlitt eine offene Beinfraktur. 

Schwere Verletzungen trug ein Bauarbeiter am Montag, 21. November, zu. Der 32-Jährige aus dem Landkreis Erding war mit Verschalungsarbeiten auf einer Baustelle in der Rübezahlstraße in Waldperlach beschäftigt. Als der Mann auf ein Verschalung sprang, brauch die Platte in der Mitte durch, sodass der 32-Jährige in eine darunterliegende, 2,50 Meter tiefe Grube fiel. 

Bei dem Aufprall zog sich der Bauarbeiter eine offene Beinfraktur zu. Die Münchner Berufsfeuerwehr barg den 32-Jährigen aus der Grube, er wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Erste Ermittlungen der Polizei ergaben keinen Hinweis auf einen Verstoß gegen Arbeitsschutzrichtlinien. 

hb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Die Resonanz auf die neue Fußgängerzone in der Sendlinger Straße ist überwiegend positiv. Das geht aus dem Zwischenbericht des Büros „Studio, Stadt, Region“ hervor. …
Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
München - Im Lehel ist der Kampf für bezahlbare Mieten nach Ansicht des Stadtrates vorbei. Das Lehel stirbt, heißt es. Stimmt das?
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
München - Bei einer Routinefahrt hat eine Polizeistreife in der Nacht auf Samstag einen Brand auf dem Parkplatz einer Autowerkstatt entdeckt und wahrscheinlich größeren …
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus
17 Jahre war Erwin Noll (60) als „Kobler“ unterwegs, als Kontaktbeamter am Viktualienmarkt in München. Nun geht er in den Ruhestand. Das Abschiedsinterview:
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus

Kommentare