Am Ostbahnhof

Beamte behindert: 19-Jähriger landet in der Arrestzelle

München - Immer wieder mischen sich Unbeteiligte in Amtshandlungen von Polizeibeamten ein. In einem Fall vom Samstagabend ermittelt nun die Bundespolizei jetzt gegen einen 19-Jährigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Ein 19-jähriger alkoholisierter Münchner mischte sich gegen 23:45 Uhr als Unbeteiligter einer voran gegangener Streitigkeit in der östlichen Unterführung des Ostbahnhofes in polizeilichen Maßnahmen ein.

Der junge Mann versuchte immer wieder die Maßnahmen zu stören und behinderte die Beamten. Auf die Erteilung eines Platzverweises reagierte er trotz mehrfacher Aufforderung nicht. Als der 19-Jährige auch auf die Androhung zwangsweiser Durchsetzung nicht reagierte, versuchten zwei Bundespolizisten den Mann zu greifen. Dabei holte der 19-Jährige mit dem Arm zum Schlag aus und versuchte einen 26-jährigen Beamten am Kopf zu treffen. Der Schlag konnte abgewehrt und der junge Mann überwältigt werden.

Bei dem Münchner wurde ein Atemalkohol von 2,28 Promille gemessen. Er konnte nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen die Wache am frühen Morgen wieder verlassen. Zuvor hatte er die Gewahrsamszelle noch derart verunreinigt, dass sie anschließend nicht mehr benutzt werden konnte.

Bei dem Vorfall zuvor hatte ein 17-Jähriger aus der Maxvorstadt einen 32-jährigen Sicherheitsmitarbeiter der Bahn mit einem Feuerzeug, das er in der geballten Faust führte, angegriffen. Der DB-Mitarbeiter hatte zuvor versucht eine Streitigkeit zu schlichten. Er konnte den Angriff abwehren und wurde bei der Attacke nicht verletzt. Bei der Abwehr erlitt der 17-Jährige Verletzungen (leicht blutende Kratzspur) am Hals. Nach Rücksprache mit der Mutter wurde der 17-Jährige nach Abschluss polizeilicher Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Er wird sich nun wegen Körperverletzung verantworten müssen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fröttmaninger Heide: Neuer Fuß und Radweg
Freie Bahn für Radfahrer und Fußgänger im Naturschutzgebiet Fröttmaninger Heide: Der neue Weg kommt. Doch zuvor muss noch der Boden genau unter die Lupe genommen werden.
Fröttmaninger Heide: Neuer Fuß und Radweg
Vor den Augen der Kinder: Prügel-Attacke auf Grundschul-Lehrerin
Es sollte ein schöner Schulausflug werden und endete auf der Polizeistation. In Zweierreihen gingen rund 85 Erstklässler mit ihren Lehrerinnen auf einem Gehweg nahe der …
Vor den Augen der Kinder: Prügel-Attacke auf Grundschul-Lehrerin
Christkindlmarkt am Marienplatz wird mit Betonsperren abgesichert
Attentäter Anis Amri tötete in Berlin mit einem Lkw Weihnachtsmarktbesucher. In München reagiert das KVR auf die Gefahr von derartigen Anschlägen und stellt …
Christkindlmarkt am Marienplatz wird mit Betonsperren abgesichert
Razzia am Hauptbahnhof: Polizei führt 600 Kontrollen durch - das ist die Bilanz
Seit den frühen Morgenstunden am Donnerstag lief ein weitläufiger Polizeieinsatz in München. Die Beamten kontrollierten das Bahnhofsviertel in einer konzertierten Aktion …
Razzia am Hauptbahnhof: Polizei führt 600 Kontrollen durch - das ist die Bilanz

Kommentare