+
In diesem leerstehenden Haus in Waldperlach ist eine Facebook-Party aus dem Ruder gelaufen.

Spur der Verwüstung

Bewusstlose am Boden, Randale: Polizei löst Chaos-Party auf

Eine Party in Waldperlach ist am Montagabend völlig aus dem Ruder gelaufen: Eine junge Frau lag bewusstlos am Boden, ein Mann war verletzt, Polizisten wurden beleidigt und angegriffen. 

München - Am Montag gegen 22.45 Uhr wählten Anwohner der Ulrich-von-Hutten-Straße in Waldperlach den Polizeinotruf 110 und teilten mit, dass in einem leerstehenden Haus eine größere Party stattfinden würde, die großen Lärm verursache. So steht es im aktuellen Polizeibericht.

Wie eine Polizeistreife vor Ort herausfand, hielten sich tatsächlich etwa 200 Gäste in dem verwaisten Gebäude auf und es war dementsprechend laut. Ein 18-jähriger Münchner gab sich als Veranstalter zu erkennen und erklärte, dass eigentlich nur 50 Menschen eingeladen waren, die Nachricht sich aber über die sozialen Medien verbreitet habe und somit deutlich mehr erschienen seien. 

Die Szenen auf der Party waren chaotisch: Die Polizisten entdeckten eine junge Frau, die bewusstlos auf dem Boden lag, ein junger Mann hatte eine Platzwunde am Kopf, beide wurden mit dem Rettungsdienst in Münchner Krankenhäuser gebracht. Wie es jeweils dazu kam, konnte bisher noch nicht ermittelt werden.

Partygäste beleidigten die Polizisten und randalierten

Zwischenzeitlich folgten viele Gäste den Aufforderungen des 18-jährigen Partyveranstalters, das Haus zu verlassen. Sie hielten sich dann auf der Straße auf. Einige von ihnen beleidigten die dortigen Polizeibeamten mit Gesten und Worten. Zwei 17-jährige Münchner, ein 17-jähriger Ottobrunner und ein 18-jähriger Münchner wurden deswegen angezeigt. Jemand warf eine Flasche nach den Polizisten, an einer nahen Bushaltestelle wurde ein Mülleimer angezündet. Das Feuer konnte von den Einsatzkräften der Polizei wieder gelöscht werden. Auch die Fahrzeuge der Beamten wurden nicht verschont: ein aufsteckbares Blaulicht wurde gestohlen und Teile des Fahrzeugs von unbekannten Tätern zerkratzt. Es entstand ein Schaden von über 2.000 Euro.

50 Beamte brauchte es schließlich, um die Party aufzulösen und alle aus dem Wohngebiet zu bringen. Gegen 00.50 Uhr waren die meisten Gäste weg - und hinterließen wohl woanders Chaos. In einem Linienbus wurde mit einem Nothammer eine Scheibe eingeschlagen. Hier entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro.

Unsere wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Perlach - mein Viertel“.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturm-Chaos - Unfall bei der S2: “Es gab einen mächtigen Schlag“
Die Orkan- und Gewitterwarnung des DWD am Donnerstagmorgen hat sich den gesamten Tag über auf das S-Bahn-Netz in München ausgewirkt. Erst am Nachmittag wurde es ruhiger. …
Sturm-Chaos - Unfall bei der S2: “Es gab einen mächtigen Schlag“
Zettel mit wichtiger Botschaft an Münchner Bäumen gefunden
Gut verpackt und mit einem Zettel versehen, hängen in München an einigen Bäumen Winterklamotten.
Zettel mit wichtiger Botschaft an Münchner Bäumen gefunden
Die besten Plätze für das Silvester-Feuerwerk in München
Wenn die Uhr am 31. Dezember auf Mitternacht umschlägt, sind alle Blicke in den Himmel gerichtet. Wo das Silvester-Feuerwerk in München am besten zu sehen ist, haben wir …
Die besten Plätze für das Silvester-Feuerwerk in München
Brutaler Heim-Skandal: Pfleger schlug 93-Jährigem mit Faust ins Gesicht
Lehrling Martin L. (30) schlug einen 93-jährigen Bewohner mit der Faust ins Gesicht. Vor dem Amtsgericht gestand er die Misshandlung ein und erhielt die Quittung. Seine …
Brutaler Heim-Skandal: Pfleger schlug 93-Jährigem mit Faust ins Gesicht

Kommentare