Mehrere tausend Euro Schaden durch Brand

Feuer im Schlafzimmer - Duftkerze vergessen 

Am Donnerstag Nachmittag wurde die Feuerwehr München zu einem Brand in einer Doppelhaushälfte gerufen. Die Ursache: Eine vergessene Duftkerze.

München - Eine 50-Jährige Bewohnerin einer Doppelhaushälfte in Neuperlach hatte am Donnerstagnachmittag unter anderem das Schlafzimmer ihrer Hauses geputzt und dabei zwei Duftkerzen angezündet, die auf dem Nachtkästchen standen. Wie die Polizei bekannt gab, hatte die Frau später das Schlafzimmer verlassen, die beiden Kerzen aber nicht gelöscht. 

Einige Zeit später bemerkten die Bewohnerin und ihr 48-jähriger Ehemann, dass es im Schlafzimmer zu brennen begonnen hatte. Sie verständigten daraufhin die Feuerwehr.  

Mit Atemschutzgeräten gingen die Einsatzkräfte gegen das Feuer innerhalb der Wohnung vor. Nach ausgiebigen Lüftungsmaßnahmen mit einem Hochleistungslüfter war der Einsatz der Feuerwehr beendet. 

Erhebliche Schäden in dem Zimmer

Der Schaden in dem Zimmer wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Nach Angaben der Polizei sind die anderen Zimmer der Wohnung aber weiterhin bewohnbar. 

Die betroffenen Eheleute wurden von den Rettungsassistenten betreut. Verletzt wurde niemand. Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sei dieser aber von einer der beiden Duftkerzen ausgegangen, so die Polizei.

ak

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rentnerin klagt an: Retter ließen mich mit gebrochener Hüfte zurück
Erika Bauer ist 75 Jahre alt. Aufgrund ihrer Gleichgewichtsstörungen stürzte die Rentnerin vor etwa vier Wochen in ihrer Neuhauser Wohnung und brach sich die Hüfte. Der …
Rentnerin klagt an: Retter ließen mich mit gebrochener Hüfte zurück
Darauf fährt München ab! Neues Sharing-System für Elektroroller
Ab Ende August sollen 50 rote Elektro-Roller durch München flitzen und für einen sauberen Straßenverkehr sorgen. Münchens Oberbürgermeister Reiter ist begeistert.
Darauf fährt München ab! Neues Sharing-System für Elektroroller
Er half seiner Kollegin: Unbekannte verprügeln Trambahnfahrer
Zwei unbekannte Männer haben nahe dem Mariahilfplatz einen Trambahnfahrer verprügelt. Er war einer Kollegin zu Hilfe geeilt, die die Täter zuvor beschimpft hatten. 
Er half seiner Kollegin: Unbekannte verprügeln Trambahnfahrer
Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig
Scheinbar aus heiterem Himmel ist ein Münchner (53) im Westend auf offener Straße angegriffen worden. Der Täter schlug brutal auf sein Opfer ein, trat mehrmals zu, als …
Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig

Kommentare