+
Wohlauf: die eingefangene Bartagame.  

Fund beim Heckenschneiden

Feuerwehr als Echsen-Retter

Einen gehörigen Schrecken hat ein Waldperlacher am Montagvormittag bekommen, als ihm beim Heckenschneiden plötzlich eine große Echse anstarrte. Nach kurzer Überlegung rief der Mann die Feuerwehr zu Hilfe.

München - Bis die Einsatzkräfte an der Waldperlacher Straße eintrafen, war es dem Mann allerdings bereits gelungen, das Tier mit einem Korb einzufangen. Die Feuerwehr lud die Echse in eine spezielle Kiste um und brachte sie zur Reptilienauffangstation. 

Die Experten dort identifizierten das Schuppenkriechtier sodann als eine Bartagame. Diese kommen frei lebend ausschließlich in Australien vor und werden bis zu einem halben Meter lang. Das Münchner Exemplar ist vermutlich einem privaten Tierhalter entlaufen. Es war unverletzt.

sri

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenige Tage nach Feuerkatastrophe: So ist der Stand in Freimann
Nach dem Brand bei der Feuerwehr in Freimann muss die Halle abgerissen werden – die Abteilung ist trotzdem schon wieder einsatzbereit.
Wenige Tage nach Feuerkatastrophe: So ist der Stand in Freimann
So lange muss der Messerstecher von der Landsberger Straße hinter Gitter
Aus Wut über ein Hausverbot stach Burim G. einen Wirt in den Kopf. Jetzt - fast ein Jahr später - steht das Urteil fest. Das Gericht sah ein Mordmerkmal.
So lange muss der Messerstecher von der Landsberger Straße hinter Gitter
Tempo 30 auf der Rosenheimer Straße? Entscheidung steht bevor
Am Dienstag wird der Stadtrat wohl für die neue Regelung stimmen – spätestens ab Anfang August wird sie gelten. Und: Es sollen nicht die letzten Veränderungen 
Tempo 30 auf der Rosenheimer Straße? Entscheidung steht bevor
Kommt jetzt die Massen-Überwachung? Mehr Kameras in Wiesn-Zelten
Im Hofbräuzelt bauen die Steinbergs die Überwachung weiter aus, andere wie Wiggerl Hagn halten das für überflüssig und setzen auf etwas Anderes.
Kommt jetzt die Massen-Überwachung? Mehr Kameras in Wiesn-Zelten

Kommentare