Sie tat genau das Richtige

Mann verfolgt Münchnerin und fasst ihr von hinten unters Kleid

Eine Münchnerin (29) ist in Neuperlach von einem Unbekannten belästigt worden. Der Mann betatschte sie von hinten und berührte sich unsittlich. 

München - Der Vorfall ereignete sich bereits am Samstag gegen 6.05 Uhr, die Polizei teilt ihn aber erst jetzt in ihrem aktuellen Pressebericht mit. Die 29-jährige Münchnerin lief auf dem Gehweg der Charles-de-Gaulle- Straße in Neuperlach. 

Sie bemerkte, dass ein ihr unbekannter Mann ihr folgte. Als er sich direkt neben ihr befand, griff er ihr unvermittelt von hinten unter ihr Kleid und berührte sie unsittlich. Die 29-Jährige schrie ihn laut an, woraufhin er sich entfernte. Sie alarmierte den Polizeinotruf 110. 

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos.

Die Polizei sucht Zeugen

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, 40 Jahre alt, 180 cm groß, hager, schmales Gesicht, schmale Nase, mitteleuropäischer Typ; weißes Baseballcap, blaue Jeans, Turnschuhe. 

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Perlach - Mein Viertel“. Auch in einem anderen Teil von München hat sich eine Frau erfolgreich gegen eine Sex-Attacke gewehrt und damit möglicherweise Schlimmeres verhindert

Unter dem Hashtag #MeToo (“Ich auch“) erzählen Frauen gerade in den sozialen Netzwerken von sexuellen Angriffen gegen sie. Darunter ist auch eine ehemalige Kandidatin von GNTM. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / Jens Kalaene/

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erstmals hausgebrautes Bier im neuen Nockherberg
Die Geburtsstunde des „Nockherberger Hell“ – Hausbraumeister Uli Schindler, Brauchef Christian Dahncke und Paulaner-Boss Andreas Steinfatt müssen sie auf einer Baustelle …
Erstmals hausgebrautes Bier im neuen Nockherberg
Gedenken an Nazi-Opfer: Stadt München muss Stolpersteine nicht erlauben
Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat entschieden: München muss auf seinen öffentlichen Straßen und Plätzen keine Stolpersteine zum Gedenken an Nazi-Opfer zulassen.
Gedenken an Nazi-Opfer: Stadt München muss Stolpersteine nicht erlauben
10 Jahre Haft für den Armbrust-Schützen
Zum Glück hatten wenige Zentimeter gefehlt, sonst wäre Victor S. (41) zum Mörder geworden. Für seine beinahe tödlichen Schuss mit einer Armbrust muss er nun lange hinter …
10 Jahre Haft für den Armbrust-Schützen
Frau starrt auf Smartphone und stirbt deshalb fast
Plötzlich stand sie auf der Straße – doch da war es schon zu spät! Eine völlig auf ihr Handy konzentrierte junge Frau ist am Donnerstag beim Überqueren der …
Frau starrt auf Smartphone und stirbt deshalb fast

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion