Ein Überblick

Mehr Bürgerbüros für München - das plant das KVR

Mehr Einwohner und lange Wartezeiten - das KVR will damit nun aufräumen. In München sollen daher gleich zwei neue Bürgerbüros entstehen. Ein Überblick über alle Änderungen.

München - Der Stadtrat hat im Kreisverwaltungsausschuss die Fortschreibung des Standortkonzepts für die Bürgerbüros beschlossen. Alle bisherigen Standorte bleiben erhalten, werden zum Teil erweitert oder ziehen im direkten Umfeld in größere Räume um. 

Zusätzlich werden unmittelbar neue Standorte im Südosten und Nordwesten gesucht, mittelfristig wird auch mit einem neuen Standort im Nordosten geplant. „Das neue Standortkonzept für die Bürgerbüros bringt Klarheit und Planungssicherheit für alle Beteiligten“, sagt Kreisverwaltungsreferent Dr. Thomas Böhle. 

Diese Bürgerbüros sollen neu entstehen

Im Hinblick auf die künftige Siedlungsentwicklung und steigende Einwohnerzahlen soll das Kommunalreferat beauftragt werden, einen zusätzlichen Bürgerbüro-Standort im Südosten, konkret im Stadtbezirk Ramersdorf–Perlach, und einen zusätzlichen Bürgerbüro-Standort im Nordwesten, konkret beim Bahnhof Moosach oder nahe des Olympia-Einkaufszentrums, zu suchen. Die Stadt verspricht die Auswirkungen der langfristigen Siedlungsentwicklungen, insbesondere im Nordosten, zu beobachten und bei der Zukunftsplanung für die Bürgerbüros zu berücksichtigen. 

Das passiert mit den bereits vorhandenen Bürgerbüros

  • Das neue Bürgerbüro am Scheidplatz ist weiterhin in Planung. Bis zu seiner Inbetriebnahme bleibt das Bürgerbüro Riesenfeldstraße bestehen.
  • Das Bürgerbüro Leonrodstraße bleibt auch nach Eröffnung des geplanten Standorts am Scheidplatz bestehen und wird erweitert: Wegen der räumlichen Verhältnisse am aktuellen Standort werden schnellstmöglich neue Räume in der unmittelbaren Umgebung angemietet. 
  • Das Bürgerbüro Forstenrieder Allee bleibt ebenfalls bestehen und soll nach Möglichkeit in die Räume der Stadtbibliothek oder einen anderen Standort in direkter Umgebung verlagert und erweitert werden.
  • Das Bürgerbüro am Orleansplatz soll im Lauf des Jahres erweitert werden, um der Bevölkerungsentwicklung Rechnung zu tragen und Platz für zusätzliches Personal zu schaffen. 
  • Das Bürgerbüro Pasing soll vom bisherigen Standort im Rathaus Pasing in größere Räumlichkeiten in der Nähe umziehen. Für die Anmietung der neuen Räume ist noch eine gesonderte Stadtratsentscheidung erforderlich. 
  • Das KVR-Hauptgebäude an der Ruppertstraße wird aktuell aufgestockt, das dortige Bürgerbüro wird erweitert und neu gestaltet.

Neuerungen bei der Online-Terminvergabe

Alle Bürgerbüros werden schrittweise auf Online-Terminvereinbarung über www.buergerbuero-muenchen.de umgestellt. Wer keinen Internetzugang hat, kann auch beim Bürgerbüro-Servicetelefon 2 33-9 60 00 oder am Servicepoint des jeweiligen Bürgerbüros vor Ort einen Termin vereinbaren. 

Die Online-Terminvergabe ist schon seit einiger Zeit in den Bürgerbüros Pasing, Leonrodstraße, Forstenrieder Allee und Riesenfeldstraße möglich.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Bürger aus München war auf einmal ohne festen Wohnsitz in Deutschland. Und das nur, weil einem Briefträger ein folgenschwerer Fehler unterlief.

Darum sollte jeder Münchner unsere Stadtviertel-Seiten auf Facebook kennen 

Welches ist Ihr Münchner Viertel? Sendling? Ramersdorf? Moosach? Das Westend? Wir haben Facebook-Seiten gegründet, auf denen wir alles Wichtige, Aufregende und Schöne und Ihre Liebe zu diesem einen Viertel mit Ihnen teilen. Hier entlang zur Liste.

Rubriklistenbild: © Bodmer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen sieben Minuten: Urlaub eines Münchner Paares geplatzt 
Ihren Flug verpasste ein Münchner Paar um ganze sieben Minuten. Nach einem Unfall schaffte es Judith Gimm nicht schnell genug zum Check-In.  Der Flieger hob ohne die …
Wegen sieben Minuten: Urlaub eines Münchner Paares geplatzt 
Erneuter Gasteig-Zoff nach Umbau-Entscheidung: Unterlegene Architekten nicht zufrieden
Der Umbau des Münchner Gasteigs ist bislang ab 2021 vorgesehen, nun scheint sich der Aufsichtsrat für ein Architekten-Modell entschieden zu haben. Zoff gibt es …
Erneuter Gasteig-Zoff nach Umbau-Entscheidung: Unterlegene Architekten nicht zufrieden
Schon wieder Sperrung der Stammstrecke: Münchner brauchen erneut Geduld
Die Oktober-Bauarbeiten an der Münchner Stammstrecke starten. An diesem Wochenende geht‘s weiter. Wer mit der S-Bahn in die Innenstadt möchte muss Geduld haben. 
Schon wieder Sperrung der Stammstrecke: Münchner brauchen erneut Geduld
Riemer See: Taucher finden Leiche von Mann (25) - Polizei nennt brisantes Detail
Großeinsatz am Riemer See: Ein junger Mann (25) wurde dort seit Montagabend vermisst. Feuerwehrtaucher und Hubschrauber suchten nach ihm. Nun gibt es traurige Gewissheit.
Riemer See: Taucher finden Leiche von Mann (25) - Polizei nennt brisantes Detail

Kommentare