Voll dreist

Falscher Polizist bestiehlt Rentnerin

München - Mit einer echt dreisten Masche hat ein Betrüger eine 86-jährige Münchnerin abgezockt: Der Mann gab sich als Polizist aus - und verschaffte sich so Zugang zu ihrer Wohnung.

Die Rentnerin (86) kam am Dienstagnachmittag nach dem Einkaufen zu ihrer Wohnung im Oskar-Maria-Graf-Ring zurück. Dabei bemerkte sie vor dem Haus einen Mann, der mit einem Funkgerät hantierte. Der Unbekannte betrat mit der Seniorin das Haus. Kurz nachdem sie ihre Wohnung betreten hatte, klopfte der Mann an der Tür und rief „Aufmachen, Polizei!“.

Der Rentnerin erklärte er, dass bei ihr eingebrochen worden sei und betrat ungefragt die Wohnung. Als Beweis für den angeblichen Einbruch, zeigte er der Frau geöffnete Schranktüren und Schubladen im Wohnzimmer. Diese hatte er vermutlich selbst in einem unbemerkten Moment geöffnet.  Dann ließ er sich von der 86-Jährigen ihre Habseligkeiten vorzeigen - und stahl dabei Schmuck und Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro.

Abschließend teilte der vermeintliche Polizist der Rentnerin mit, dass sie sich keine Sorgen machen müsste, da bereits zwei Täter gefasst worden wären. Sie würde ihr Geld und den Schmuck bald zurück bekommen. Sie bräuchte auch niemanden verständigen, da seine Kollegen bereits auf dem Weg wären.

Danach verließ der Fremde die Wohnung. Das gesamte Verhalten des Täters erschien der Rentnerin routiniert, selbstsicher und daher authentisch. Als nach einer Wartezeit jedoch niemand Kontakt mit ihr aufgenommen hatte, berichtete sie ihrer Nichte telefonisch von den Geschehnissen, woraufhin die echte Polizei verständigt wurde.

Täterbeschreibung: Männlich, circa 35 Jahre, dunkle, kurze, leicht nach hinten gegelte Haare, dunkle Augen, normale/schlanke Figur, gepflegtes Äußeres; trug schwarze Kleidung, ähnlich einem "Security- Mitarbeiter", schwarze Handschuhe; sprach Hochdeutsch, führte ein Funkgerät samt Tragevorrichtung am Gürtel mit sich

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Telefon 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oben-ohne-Ärger um Frauen an der Isar: Stadtrat spricht Machtwort
Frauen dürfen künftig auch außerhalb des FKK-Bereichs oben ohne an der Isar liegen und baden. Der Stadtrat hat am Mittwoch die Badekleidungsverordnung geändert.
Oben-ohne-Ärger um Frauen an der Isar: Stadtrat spricht Machtwort
Durchsuchung am Platzl: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Alfons Schuhbeck 
Alfons Schuhbeck ist ins Visier der Steuerfahndung geraten. Die Staatsanwaltschaft durchsuchte nun seine Geschäftsräume am Platzl.
Durchsuchung am Platzl: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Alfons Schuhbeck 
Lkw-Fahrer übersieht Radfahrer und bemerkt Zusammenstoß nicht - Passanten greifen ein
Am Dienstag kam es in Allach zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 50-jähriger Lkw-Fahrer aus München übersah einen Radfahrer - und bemerkte den Unfall nicht.
Lkw-Fahrer übersieht Radfahrer und bemerkt Zusammenstoß nicht - Passanten greifen ein
Fliegerbombe in München-Freimann: Bereich evakuiert - Bombe erfolgreich entschärft
In München-Freimann ist am Mittwoch eine Fliegerbombe gefunden worden. Nachdem der Bereich evakuiert worden war, konnte sie noch am Abend entschärft werden.
Fliegerbombe in München-Freimann: Bereich evakuiert - Bombe erfolgreich entschärft

Kommentare