Voll dreist

Falscher Polizist bestiehlt Rentnerin

München - Mit einer echt dreisten Masche hat ein Betrüger eine 86-jährige Münchnerin abgezockt: Der Mann gab sich als Polizist aus - und verschaffte sich so Zugang zu ihrer Wohnung.

Die Rentnerin (86) kam am Dienstagnachmittag nach dem Einkaufen zu ihrer Wohnung im Oskar-Maria-Graf-Ring zurück. Dabei bemerkte sie vor dem Haus einen Mann, der mit einem Funkgerät hantierte. Der Unbekannte betrat mit der Seniorin das Haus. Kurz nachdem sie ihre Wohnung betreten hatte, klopfte der Mann an der Tür und rief „Aufmachen, Polizei!“.

Der Rentnerin erklärte er, dass bei ihr eingebrochen worden sei und betrat ungefragt die Wohnung. Als Beweis für den angeblichen Einbruch, zeigte er der Frau geöffnete Schranktüren und Schubladen im Wohnzimmer. Diese hatte er vermutlich selbst in einem unbemerkten Moment geöffnet.  Dann ließ er sich von der 86-Jährigen ihre Habseligkeiten vorzeigen - und stahl dabei Schmuck und Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro.

Abschließend teilte der vermeintliche Polizist der Rentnerin mit, dass sie sich keine Sorgen machen müsste, da bereits zwei Täter gefasst worden wären. Sie würde ihr Geld und den Schmuck bald zurück bekommen. Sie bräuchte auch niemanden verständigen, da seine Kollegen bereits auf dem Weg wären.

Danach verließ der Fremde die Wohnung. Das gesamte Verhalten des Täters erschien der Rentnerin routiniert, selbstsicher und daher authentisch. Als nach einer Wartezeit jedoch niemand Kontakt mit ihr aufgenommen hatte, berichtete sie ihrer Nichte telefonisch von den Geschehnissen, woraufhin die echte Polizei verständigt wurde.

Täterbeschreibung: Männlich, circa 35 Jahre, dunkle, kurze, leicht nach hinten gegelte Haare, dunkle Augen, normale/schlanke Figur, gepflegtes Äußeres; trug schwarze Kleidung, ähnlich einem "Security- Mitarbeiter", schwarze Handschuhe; sprach Hochdeutsch, führte ein Funkgerät samt Tragevorrichtung am Gürtel mit sich

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Telefon 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

McDonald's: Die Unglücks-Filiale in Trudering soll weg - sie war Schauplatz einer Katastrophe
Die McDonald’s-Filiale an der Wasserburger Landstraße in München war vor 32 Jahren Schauplatz einer Katastrophe. Bald wird sich das Grundstück deutlich verändern.
McDonald's: Die Unglücks-Filiale in Trudering soll weg - sie war Schauplatz einer Katastrophe
Das gibt's wohl nur hier: Irrer Corona-Fund in München bestätigt jedes Schickeria-Klischee 
München ist für viele Menschen außerhalb der Landeshauptstadt-Grenzen bekannt für Schickeria und Maximilianstraße. Ein Fund mitten in der Stadt erfüllt nun jedes …
Das gibt's wohl nur hier: Irrer Corona-Fund in München bestätigt jedes Schickeria-Klischee 
Menschenmassen an Münchner Hotspots ignorieren Corona-Regeln - Polizei greift durch
Die Corona-Krise hält München weiter in Atem. An beliebten Treffpunkten in der Stadt ignorierten Menschen nun allerdings die Abstandsregeln - die Polizei griff ein.
Menschenmassen an Münchner Hotspots ignorieren Corona-Regeln - Polizei greift durch
Münchner pfeifen auf Corona-Regeln: Passant macht Video und wundert sich über Polizei
Halten sich die Münchner an die Corona-Regeln? Ein nahe der Reichenbachbrücke aufgenommenes Video zeigt Gegenteiliges. Ein Passant ist verwundert.
Münchner pfeifen auf Corona-Regeln: Passant macht Video und wundert sich über Polizei

Kommentare