Horror-Szene

Frau (25) radelt auf der Rosenheimer Straße, als sich über ihr Betonteile vom Kran lösen

An einer Baustelle an der Roseneheimer Straße sind am Donnerstagmorgen fertige Betonteile angeliefert worden. Die Arbeiter waren gerade beim Ausladen, als das Unglück passierte.

München - Am Donnerstag gegen 08.30 Uhr, wurden auf einer Baustelle in der Rosenheimer Straße Betonfertigteile mit einem Lkw angeliefert. Der Lkw stand dazu unmittelbar neben dem Radweg. Zwei Arbeiter der Baufirma hängten vier sogenannte Deckenschaltische mit einer Größe von ca. 2,40 Meter auf 5,40 Meter und ein Gewicht von ca. 500 Kilogramm je Stück an Hebelgurten ein. 

Der Kranfahrer wollte diese rund 50 Meter hoch auf den Rohbau heben. Als die Teile bereits etwa 20 Meter angehoben waren, rutschten sie aus den Schlaufen und fielen nach unten auf den Rad- und Gehweg. Hierbei durchschlugen sie eine Kabelbrücke und streiften den Lkw. Es entstand ein Sachschaden von ca. 7.000 Euro. 

Zur gleichen Zeit fuhr eine 25-jährige Münchnerin mit ihrem Fahrrad den dortigen Radweg. Die Betonteile krachten unmittelbar vor ihr auf den Boden. Sie konnte nicht mehr bremsen und prallte mit ihrem Rad gegen das Hindernis und stürzte auf die Straße. Durch den Unfall wurde sie verletzt und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Das Fahrrad wurde leicht beschädigt. 

Das Kommissariat 13 hat vor Ort die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei geht davon aus, dass die Ladung nicht richtig gesichert war.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Ramersdorf – mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Marcus Schlaf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchens Corona-Studie: tz-Redakteur nahm teil - jetzt ist der Brief mit dem Test-Ergebnis da
Am Tropeninstitut des LMU-Klinikums wird derzeit versucht, die Dunkelziffer der Corona-Erkrankungen in München festzustellen.
Münchens Corona-Studie: tz-Redakteur nahm teil - jetzt ist der Brief mit dem Test-Ergebnis da
„Fatales Signal“? Söder kündigt wichtiges Statement an - Alltag vieler Münchner könnte sich gewaltig ändern
Die Corona-Krise hält München weiter in Atem. In einem ausführlichen Statement will Ministerpräsident Markus Söder erklären, wie es weitergeht.
„Fatales Signal“? Söder kündigt wichtiges Statement an - Alltag vieler Münchner könnte sich gewaltig ändern
Corona-Alarm am Münchner Schlachthof: 170 Tests nötig - Sprecherin erklärt, warum der Betrieb weiterläuft
Auch in Münchner Fleischbetrieben gibt es jetzt Coronavirus-Infektionen. In den Betrieben wurden umgehend Reihentests durchgeführt. Genaue Fallzahlen stehen noch aus.
Corona-Alarm am Münchner Schlachthof: 170 Tests nötig - Sprecherin erklärt, warum der Betrieb weiterläuft
Münchner Gastro in der Corona-Krise: Wirte sind verunsichert - „Haben sehr hohe Kosten“
Nach den Corona-Lockerungen kehrt in die Wirtshäuser das Leben zurück - aber es ist für alle ungewohnt. Ein Stimmungsbild.
Münchner Gastro in der Corona-Krise: Wirte sind verunsichert - „Haben sehr hohe Kosten“

Kommentare