+
Im Bereich der Quidde- und Heinrich-Wieland-Straße in München ereignete sich ein tödlicher Unfall. 

Frau stürzte zu Boden

Autofahrerin übersieht Frau auf Rad - 77-Jährige stirbt an schweren Verletzungen

Eine Radfahrerin wurde bei einem Unfall in München so schwer verletzt, dass sie nun an ihren schweren Verletzungen gestorben ist. 

München - Ein schwerer Unfall hat sich bereits Anfang Februar ereignet. Doch nun gab es eine tragische Wendung. Wie die Polizei bereits berichtet hat, befuhr am 18. Februar gegen 16.10 Uhr eine 77-jährige Autofahrerin mit ihrem Audi die Quiddestraße stadteinwärts. Auf Höhe der Heinrich-Wieland-Straße wollte die Münchnerin laut Polizei nach links abbiegen. 

Radfahrerin stirbt nach Kollision mit Auto

Doch zur selben Zeit befuhr eine ebenfalls 77 Jahre alte Frau mit ihrem Fahrrad die Quiddestraße in gerader Richtung im für Fußgänger markierten Bereich. Die Radfahrerin querte die Kreuzung, doch die Autofahrerin übersah die 77-Jährige. Es kam zum Zusammenstoß. Die Radfahrerin wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. 

Wie die Polizei aktuell mitteilt, ist die Radfahrerin nun an den Folgen des Unfalls gestorben.

Am Mittwoch (3. April) ereignete sich ein schlimmer Unfall auf dem Föhringer Ring bei München: Es kam zu einem frontalen Zusammenstoß mit drei Verletzten.

Ein weiterer Unfall ereignete sich im Bereich der Lindwurmstraße, dabei wurde eine 31-Jährige schwer verletzt.

mm/tz 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn-Ärger auf der Stammstrecke: Feuerwehreinsatz beendet
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie in unserem News-Ticker.
S-Bahn-Ärger auf der Stammstrecke: Feuerwehreinsatz beendet
Retter entdecken hilflose Rollstuhlfahrerin in brennendem Haus
Rettungskräfte entdeckten eine hilflose ältere Frau in einer brennenden Wohnung. Die Frau saß im Rollstuhl.
Retter entdecken hilflose Rollstuhlfahrerin in brennendem Haus
Porsche-Fahrer wagt provokantes Manöver auf Münchner Prachtstraße
Mit einer nicht ganz alltäglichen Aktion hat sich ein Porsche-Fahrer in München eine Polizeikontrolle eingebrockt. Die Beamten staunten nicht schlecht.
Porsche-Fahrer wagt provokantes Manöver auf Münchner Prachtstraße
Miet-Wahnsinn mitten in München - in dieser Siedlung stehen mehr als 30 Wohnungen leer
Weil der Wohnraum knapp, teuer und begehrt ist, bleiben Wohnungen in München nur selten ungenutzt. Und doch gibt es Leerstand – etwa in der Amisiedlung am Perlacher …
Miet-Wahnsinn mitten in München - in dieser Siedlung stehen mehr als 30 Wohnungen leer

Kommentare