+
Mann in Münchner Parkanlage brutal zusammengeschlagen - die Täter wollten nur sein Geld (Symbolbild)

Überfall in Ramersdorf

Mann in Park brutal zusammengeschlagen: Täter wollten nur sein Geld - Zeugen gesucht

Ein Mann (43) ist in einer Parkanlage in München niedergeschlagen und ausgeraubt worden. Die Polizei sucht nach Zeugen für den Überfall.

München - Die Polizei München berichtet: Am Sonntag, 02.06.2019, gegen 14:00 Uhr, begab sich ein 43-jähriger Münchner zu Fuß in eine Tankstelle in der Chiemgaustraße, wo er sich Bier kaufte. Dieses konsumierte er im Anschluss in einer Parkanlage nahe der Chiemgaustraße.

Überfall in München: Mann in Parkanlage überfallen und ausgeraubt

Während der 43-Jährige auf einer Parkbank saß, sprachen ihn nach seinen Angaben vier unbekannte Männer an und fragten ihn nach Zigaretten. Der 43-Jährige wurde unvermittelt körperlich angegriffen, zu Boden gebracht, geschlagen und getreten.

Überfall in Parkanlage: Opfer in Krankenhaus - Täter flüchtig

In der Folge wurde der 43-Jährige Stunden später von Passanten verletzt in der Nähe der Parkbank am Boden liegend aufgefunden. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht. Dem 43-Jährigen wurde Bargeld gestohlen. Eine unmittelbar eingeleitete Fahndung nach den vier Tatverdächtigen verlief erfolglos. Das Kommissariat für Raubdelikte hat die Ermittlungen übernommen.

Überfall an der Chiemgaustraße: Täter jung und dunkelhäutig

Vier dunkelhäutige Personen, ca. 25 Jahre alt (nähere Beschreibung nicht vorhanden)

Überfall an der Chiemgaustraße: Zeugen gesucht

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie auch: Bei Grasbrunn hat sich am Montag ein schlimmer Unfall ereignet. Eine Mutter und zwei Buben wurden schwerst verletzt. Unfallursache könnte ein Ampelausfall gewesen sein.

Ein Mann wurde indes bei einem Raubüberfall auf einen Kiosk in Wolfsburg von der Kassiererin böse überrascht, wie nordbuzz.de* berichtet. Ein 28-Jähriger ist an einem S-Bahnhof brutal verprügelt worden. Wie *Merkur.de berichtet, wird das Opfer vermutlich dauerhaft entstellt bleiben. D ie Polizei nach Zeugen.

Zeugen sucht die Polizei auch in diesem Fall: Ein Mann überfiel in München eine Tankstelle - dabei trug er eine gruselige Maske.

*nordbuzz.de und Merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ernährungswende durch die Corona-Krise? „Müssen regionaler, saisonaler und ökologischer werden“ - Gemüse-Engpass droht
Im Herbst könnte uns ein Gemüse-Engpass drohen. Daher hofft der Ernährunsgrat München auf eine Ernährungswende - und damit auf ein Umdenken bei den Verbrauchern.
Ernährungswende durch die Corona-Krise? „Müssen regionaler, saisonaler und ökologischer werden“ - Gemüse-Engpass droht
Münchens Vermieter zu Corona-Zeiten: Zwischen Profitgier und Menschlichkeit
München in Corona-Zeiten: Auf der einen Seite sind Vermieter getrieben von Profitgier - und auf der anderen Seite beweisen sie Menschlichkeit. 
Münchens Vermieter zu Corona-Zeiten: Zwischen Profitgier und Menschlichkeit
Corona-Anfeindungen in München: 18-Jährige kassiert gemeine Attacken - obwohl sie gesund ist
Eine Münchnerin berichtet von Corona-Anfeindungen, nur weil sie asiatische Wurzeln hat. Claudia Enk fühlt sich dadurch in ihrer Freiheit beraubt. 
Corona-Anfeindungen in München: 18-Jährige kassiert gemeine Attacken - obwohl sie gesund ist
Foto von Augustiner-Flasche lässt viele Münchner heulen - „Katastrophenarchiv“
Ein Langeweile-Foto mit kuriosen Folgen: Das Bild einer Augustiner-Flasche lässt viele Münchner weinen. Doch den Mitbewohner des Posters traf es noch „schlimmer“.
Foto von Augustiner-Flasche lässt viele Münchner heulen - „Katastrophenarchiv“

Kommentare