Beim Abbiegen übersehen

Rollerfahrer wird bei Sturz schwer verletzt - was die Unfallverursacher dann tun, ist unverschämt

  • schließen

Eine Autofahrerin übersah am Sonntagabend einen Rollerfahrer. Dieser kam deshalb zu Sturz. Statt sich um den Schwerverletzten zu kümmern, flüchtete die Frau.

München - Eine bislang unbekannte Frau fuhr am Sonntag gegen 19 Uhr mit einem schwarzen Kleinwagen die Heinrich-Wieland-Straße in nordwestliche Richtung. An der Kreuzung zur Feichtstraße bog sie ab und übersah dabei einen ihr entgegenkommenden 54-jährigen Mototorrollerfahrer. Dieser wollte die Kreuzung in gerader Richtung überqueren. 

Rollerfahrer kommt beim Ausweichen zu Sturz

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste der Rollerfahrer stark ab und wich nach rechts aus. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen Motorroller und kam zu Sturz. Eine Berührung zwischen dem Pkw und dem Motorrad fand laut Polizeiangaben nicht statt. Der 54-Jährige verletzt sich durch den Sturz allerdings schwer und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

26-Jähriger stürzt 150 Meter in die Tiefe und stirbt

Beifahrer schaut erst nach dem schwer Verletzten - dann flüchtet er

Die Fahrerin des Kleinwagens hielt zunächst an und ihr Beifahrer erkundigte sich nach dem Befinden des Rollerfahrers. Obwohl dieser augenscheinlich schwer verletzt war, stieg der Beifahrer wieder ins Auto und die Fahrerin entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich weiter um den Verletzten zu kümmern und ihren gesetzlichen Pflichten nachzukommen. 

Auto überschlägt sich auf B2: Fahrerin schwer verletzt

So beschreiben Zeugen die Unfallverursacherin

Bisherigen Zeugenaussagen zufolge ist der Kleinwagen anschließend auf den Parkplatz einer angrenzenden Gaststätte gefahren, so die Polizei. Laut Beobachtungen von Zeugen handelt es sich bei dem Pkw um einen schwarzen Kleinwagen, vermutlich mit schrägem Heck und vier Türen. 

Die Fahrerin ist ca. 30 Jahre alt, hat dunkle Haare und eine korpulente Figur. Der Beifahrer ist ca. 175 cm groß, ca. 30 Jahre alt, schlanke Figur, dunkle Haare und trug einen Bart. 

So hart kämpften die Retter um das Leben des verunglückten Hüttenwirts und seines Sohnes

Nach Unfall: Polizei bittet um Hinweise auf die flüchtige Fahrerin

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, insbesondere zu der flüchtigen Fahrerin, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando (Tegernseer Landstraße 210, 81549 München) unter der Telefonnummer 089/6216-3322 in Verbindung zu setzen.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Perlach – mein Viertel“.

Rubriklistenbild: © dpa / Patrick Seeger / Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Riemer See: 25-Jähriger seit Montag vermisst - Taucher machen traurige Entdeckung
Großeinsatz am Riemer See: Ein junger Mann (25) wurde dort seit Montagabend vermisst. Feuerwehrtaucher und Hubschrauber suchten nach ihm. Nun gibt es traurige Gewissheit.
Riemer See: 25-Jähriger seit Montag vermisst - Taucher machen traurige Entdeckung
FDP und ÖDP von Landtagswahl beflügelt: Mit Schwung in die Europawahl
Zwei Tage nach der Landtagswahl steht München noch immer unter dem Eindruck des Erfolgs der Grünen. Doch auch andere Parteien erzielten interessante Ergebnisse. Zum …
FDP und ÖDP von Landtagswahl beflügelt: Mit Schwung in die Europawahl
Anständig abgeschnitten: Bürgermeister Josef Schmidt wechselt in den Landtag 
Die CSU ist in Bayern mit einem blauen Auge davongekommen – in München hat sie jedoch nur in vier von neun Stimmkreisen gewonnen, darunter das Mandat in Pasing.
Anständig abgeschnitten: Bürgermeister Josef Schmidt wechselt in den Landtag 
SPD blickt in den Abgrund: „Die größte anzunehmende Katastrophe“
Der Slogan steht noch immer: „SPD – die München-Partei.“ Er klingt wie Hohn in diesen Tagen. Erst recht nach dem für die Sozialdemokraten desaströsen Wahlsonntag. Ein …
SPD blickt in den Abgrund: „Die größte anzunehmende Katastrophe“

Kommentare