Aufregung in Altperlach

Polizeikontrolle eskaliert komplett: Mann (19) greift nach Waffe - plötzlich löst sich ein Schuss

Bei einem Gerangel hat ein 19-Jähriger nach der Dienstwaffe eines Polizeibeamten gegriffen. Aus der Pistole löste sich ein Schuss.

München - Im Zuge von Suchmaßnahmen nach einem Vermisstenfall am Sonntag, 09.09.2018, gegen 23.15 Uhr, waren mehrere Polizeibeamte in der Ottobrunner Straße in München-Altperlach eingesetzt und hatten sich aufgeteilt. 

Ein Münchner Polizeibeamter traf hierbei zufällig alleine auf eine sich verdächtig verhaltende Person, welche er zur Durchführung einer Personenkontrolle ansprach. Der Tatverdächtige flüchtete jedoch sofort und der Polizeibeamte nahm die Verfolgung auf. 

Im Bereich der Schmidbauerstraße konnte der Beamte den Tatverdächtigen, welcher mehrere 100 Gramm Marihuana bei sich führte, einholen. Dieser widersetzte sich jedoch der Kontrolle und attackierte den Beamten körperlich. Nach den derzeitigen Erkenntnissen, nahm der Beamte zusätzlich hinzukommende Personen wahr. 

Mann (19) greift nach Dienstwaffe - Schuss löst sich

In dieser für ihn bedrohlichen Situation zog er seine Dienstwaffe. Der 19-jährige Tatverdächtige griff jedoch nach der Schusswaffe und versuchte gezielt, die Waffe gegen den Polizeibeamten zu richten. In Folge des Gerangels löste sich daraufhin ein Schuss. Im weiteren Verlauf konnte der Polizist die Kontrolle über die Waffe wieder erlangen und diese zurück in sein Holster stecken. 

Gemeinsam mit unterstützenden Polizeibeamten konnte der 19- Jährige festgenommen werden. Durch den Schuss wurde niemand verletzt. Der geschädigte Polizist wurde durch die Widerstandshandlung körperlich leicht verletzt. Auf der Dienststelle erlitt er aber einen Schock und musste notärztlich versorgt werden, wie die Münchner Polizei berichtet.

Haftbefehl wegen versuchten Totschlags

Der Tatverdächtige wurde nach Festnahme der Haftanstalt überstellt. Durch die Staatsanwaltschaft wurde eine anschließende Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen angeordnet. 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I erließ der zuständige Ermittlungsrichter am Montag, 10.09.2018 gegen den 19-Jährigen einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags sowie des Handeltreibens von Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen. Der geschädigte Polizeibeamte konnte bislang aufgrund seines Gesundheitszustandes noch nicht eingehender zum Tatgeschehen befragt werden.

mm/tz

Auto erfasst Fußgängerin: Frau stirbt nach schwerem Verkehrsunfall in Obergiesing

Eine Münchnerin ist drei Wochen nach einem schweren Verkehrsunfall ihren Verletzungen erlegen. Ein Pkw hatte sie mit voller Wucht erfasst.

Rubriklistenbild: © dpa / Alexander Heinl (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oktoberfest 2018 im Live-Ticker: Das Wiesn-Bashing muss aufhören 
O‘zapft is beim 185. Oktoberfest. In unserem Live-Ticker lesen Sie Nachrichten, ganz viel Service und schöne Geschichten. Hier sehen Sie auch später einen Live-Stream …
Oktoberfest 2018 im Live-Ticker: Das Wiesn-Bashing muss aufhören 
Krasses Video: Hier überrennen Oktoberfest-Besucher die Ordner
München.tv hat auf Youtube ein krasses Video veröffentlicht. Es zeigt eine gefährliche Szene, als die Oktoberfest-Besucher am ersten Tag um 9 Uhr auf die Theresienwiese …
Krasses Video: Hier überrennen Oktoberfest-Besucher die Ordner
Viele Münchner sagen: „Friara war de Wiesn scheena!“ Das sind ihre Gründe
Viele Oktoberfest-Besucher aus München und dem Umland sagen: „Friara war de Wiesn scheena!“ Wer das behauptet, braucht gute Argumente. Wir haben sie aufgeschrieben. 
Viele Münchner sagen: „Friara war de Wiesn scheena!“ Das sind ihre Gründe
Feuer an der Wiesn: Erster Verdacht, wo der Brand ausbrach - Schaden ist enorm - Acht Verletzte
Ausgerechnet kurz vorm Anstich: In der Nähe des Wiesn-Geländes brannte es am Samstagvormittag. Die Feuerwehr rückte zu einem komplizierten Einsatz aus. Der Schaden ist …
Feuer an der Wiesn: Erster Verdacht, wo der Brand ausbrach - Schaden ist enorm - Acht Verletzte

Kommentare