Was ist passiert?

Rätsel um toten Radler (54) von der Balanstraße

München - Ein Münchner (54) wurde schwer verletzt und bewusstlos neben seinem Rad an der Balanstraße gefunden, er starb kurz darauf. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. 

Der Vorfall ereignete sich am Dienstag gegen 10.40 Uhr auf dem Radweg an der Balanstraße in München-Ramersdorf. Wie die Polizei berichtet, fanden Zeugen den Mann in schlimmem Zustand neben seinem Fahrrad liegend. Einen Helm trug der Mann nicht. 

Der Rettungsdienst brachte den 54-Jährigen noch in ein Krankenhaus, dort verstarb er kurze Zeit später. 

Ob der Radfahrer an seinen beim offensichtlichen Sturz erlittenen Verletzungen oder an einer Vorerkrankung starb, bedarf noch weiterer Ermittlungen. Derzeit liegen allerdings keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor. 

Die Polizei sucht nach Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang, insbesondere zur Schaltung der Lichtzeichenanlage zum Unfallzeitpunkt, geben können. Diese werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Verkehrsunfallaufnahme (Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel. 089/6216- 3322) in Verbindung zu setzen.

Zur Bergung des Radfahrers musste die Balanstraße stadteinwärts für etwa 20 Minuten gesperrt werden. Verkehrsbehinderungen blieben aus. 

mm/tz

Rubriklistenbild: © Götzfried

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Linke pöbeln und greifen Polizisten an – Zwei Festnahmen
Im Rahmen einer Kontrolle haben Linke eine Polizeistreife angegriffen. Die Beamten nahmen zwei Männer fest. 
Linke pöbeln und greifen Polizisten an – Zwei Festnahmen
Gibt es bald USB-Ladestationen an MVG-Haltestellen?
Gibt es bald USB-Ladestationen fürs Handy an Bus- oder Tram-Haltestellen in München? Einen solchen Antrag hat jetzt der Bezirksausschuss Berg am Laim gestellt.
Gibt es bald USB-Ladestationen an MVG-Haltestellen?
Münchner traut sich bei Bergtour nicht weiter 
Verstiegen und dann nicht mehr weiter getraut hat sich ein Münchner Bergsteiger am Sonntag am Hochstaufen im Berchtesgadener Land. Die Bergwacht befreite ihn aus seiner …
Münchner traut sich bei Bergtour nicht weiter 
Produktionsstopp in mehreren BMW-Werken dauert länger als gedacht
Ein fehlendes Gussteil bringt die Fließbänder von BMW ins Stocken. Anstatt Autos zu bauen, machen die Beschäftigten Wartungsarbeiten - oder Urlaub. Das könnte teuer …
Produktionsstopp in mehreren BMW-Werken dauert länger als gedacht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion