+

Auch Dienstwohnungen auf dem Gelände geplant

Stadt gibt 70 Millionen für neue Feuerwache aus

  • schließen

Umbau und Sanierung der Feuerwache 9 sind am Donnerstag ein gutes Stück vorangekommen. Sie soll an der Heidestraße entstehen.

Der Kommunalausschuss hat den Planungen der Verwaltung grundsätzlich zugestimmt, der Stadtrat muss noch entscheiden. Die Verwaltung plant an der Heidestraße, gegenüber des Klinikums Neuperlach, eine neue Feuerwache für rund 70 Millionen Euro. Es sind auch Dienstwohnungen auf dem Gelände geplant. In dem Kontext bat CSU-Fraktions-Vize Kristina Frank die Verwaltung darum, abermals zu prüfen, ob das Baurecht vollständig ausgeschöpft worden ist, oder „ob noch mehr Dienstwohnungen errichtet, die Gebäude vielleicht sogar noch höher werden könnten“.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Perlach – mein Viertel“.

ska

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Es ist alles verqualmt hier!" Feuer in Münchner Reinigung - Mega-Schaden
Am Freitagabend brach in einer Reinigung in Neuhausen ein Feuer aus. Der Schaden ist immens, selbst ein Geschäft nebenan muss seine Ware nun wegschmeißen.
"Es ist alles verqualmt hier!" Feuer in Münchner Reinigung - Mega-Schaden
AfD gewinnt gegen die Stadt München
Die Stadt München hatte der AfD bislang verboten in städtischen Einrichtungen Wahlkampf zu machen. Die Partei hat nun vor dem Verwaltungsgericht geklagt, mit Erfolg.
AfD gewinnt gegen die Stadt München
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Diese Entdeckung hat wohl bei zahlreiche Passanten in München für Staunen gesorgt: Mitten auf dem Odeonsplatz standen mehrere Frauen mit einem „Sklavenmarkt“-Banner. …
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Leserin beobachtet Tier-Drama an U-Bahn-Station: „Es war schrecklich“
München - Am Donnerstag soll sich ein Tier-Drama in der U-Bahn-Station Giselastraße abgespielt haben. Leserin Minea Pejic wurde Augenzeugin und machte auch Fotos davon. 
Leserin beobachtet Tier-Drama an U-Bahn-Station: „Es war schrecklich“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.