Seltsames Verhalten

Ständlerstraße: Drogenfahrt endet an der Leitplanke

München - Ein 25-Jähriger ist am Samstagabend mit seinem Auto auf der Ständlerstraße in die Leitplanke der Gegenseite gekracht. Sein Verhalten kam den hinzugerufenen Beamten gleich seltsam vor.

In seinem VW Polo war ein 25-Jähriger am Samstagabend auf der Ständlerstraße unterwegs. Unvermittelt geriet das Auto in die Gegenfahrbahn und krachte in die Leitplanke. 

Passanten, die den Unfall ohne Beteiligung anderer Autos beobachtet haben, riefen sofort die Polizei. Die nahmen den Fahrer ganz genau unter die Lupe. Der 25-Jährige zeigte laut Polizei drogentypische Ausfallerscheinungen - was den Unfall erklären würde. 

Nachdem ihm Blut abgenommen und der Führerschein entzogen wurde, ordnete die Staatsanwaltschaft eine Wohnungsdurchsuchung bei dem jungen Mann an. Die Polizisten wurden tatsächlich fündig und konnten kleine Tüten mit verschiedenen Amphetaminen darin beschlagnahmen. Nun muss sich der 25-Jährige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes verantworten.

Rubriklistenbild: © mzv-mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sperrungen der S-Bahn-Stammstrecke: Das müssen Pendler 2018 wissen
Nach der Sperrung ist vor der Sperrung: Auch 2018 ist die S-Bahn-Stammstrecke zwei Mal komplett außer Funktion. Die Bahnstrecke zum Flughafen und nach Freising wird …
Sperrungen der S-Bahn-Stammstrecke: Das müssen Pendler 2018 wissen
OEZ-Amoklauf: „Aus unserer Sicht gibt es zwei Motive“
Die Landtags-Grünen lassen in Sachen Amoklauf am Münchner Olympia-Einkaufszentrum nicht locker. Der Radikalisierungsprozess des Amokläufers soll entsprechend …
OEZ-Amoklauf: „Aus unserer Sicht gibt es zwei Motive“
Münchner irritiert: Was macht der Polizei-Konvoi in Neuperlach?
Nach dem Polizei-Großeinsatz am Samstag befürchteten manche Münchner einen erneuten Alarm am Dienstag.
Münchner irritiert: Was macht der Polizei-Konvoi in Neuperlach?
Münchner Traditionsgeschäft schließt seine Ladentüren für immer
Das Münchner Traditionsgeschäft „Sport Lang“ muss schließen. Als einer der Gründe wird die Online-Konkurrenz genannt - und sogenannter „Beratungsklau“. 
Münchner Traditionsgeschäft schließt seine Ladentüren für immer

Kommentare