+

Zwischen Ramersdorf und Neubiberg

A8 am Wochenende dicht: Das sind die möglichen Umwege

München - Autofahrer aufgepasst: Zwischen Ramersdorf und Neubiberg wird an den kommenden Wochenenden die Fahrbahn saniert. Deshalb werden Umleitungen eingerichtet.

Auf die Autofahrer im Münchner Osten kommt eine weitere Baustelle zu. An den nächsten Wochenenden erhält die Salzburger Autobahn zwischen Ramersdorf und Neubiberg einen neuen und leiseren Fahrbahnbelag. Wie die Autobahndirektion Südbayern mitteilt, wird dafür die Autobahn jeweils von Freitagabend ab 20 Uhr bis Montagfrüh um 5 Uhr auf diesem Abschnitt in einer Fahrtrichtung komplett gesperrt.

Die erste Sperre findet kommendes Wochenende (26. bis 29.August) stadteinwärts statt. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Neubiberg aus der Autobahn ausgeleitet und über eine ausgeschilderte Umleitungsstrecke bis zum Innsbrucker Ring geführt. Eine Woche später, vom 2. bis 5. September, wird dann die Fahrbahn in Fahrtrichtung Salzburg erneuert. Der Verkehr soll deshalb von Freitagabend bis Montagmorgen über die parallel verlaufende A995 in Giesing laufen. Auch die Anschlussstelle München-Perlach ist von den Sperrungen betroffen. Es wird dann keine Abfahrt von der Ständlerstraße auf die A 8 möglich sein. Die jeweiligen Umleitungen und Sperrungen werden ausgeschildert.

Da die Arbeiten unter freiem Himmel stattfinden, kann es jederzeit zu wetterbedingten Verschiebungen oder Verzögerungen kommen. Der Termin wurde bewusst in die Sommerferien gelegt, weil nach Berechnung der Autobahndirektion dann am wenigsten Verkehr auf der Pendlerautobahn unterwegs ist.

Die Fahrbahn der Salzburger Autobahn ist in diesem Bereich alt. Mit der Sanierung wird zugleich ein lärmmindernder Belag aufgetragen. Damit will man die Lärmbelastung für die Anwohner in diesem Abschnitt reduzieren. Dafür lohne es sich, zwei Wochenenden mit Krach auszuhalten. Auch nachts, entschuldigt sich Josef Seebacher, Sprecher der Autobahndirektion Südbayern. Denn auf der Baustelle wird rund um die Uhr gearbeitet.

Für Thomas Kauer, den Vorsitzenden des Bezirksausschusses Ramersdorf-Perlach, kommen die Sperren überraschend. Mit ihnen sei nicht geredet worden. Der in Neubiberg ausgeleitete Verkehr bringe trotz Wochenende erhebliche Belastungen für die Unterhachinger Straße mit ihrem beschrankten Bahnübergang, sowie für die Ottobrunner Straße. Kauer befürchtet, dass die Autofahrer auf Wohnstraßen ausweichen. Warum statt einer Sperrung nicht auf Fahrbahnverschwenkungen in die jeweils andere Richtungsfahrbahn zurückgegriffen wurde, verstehe er nicht.

Carmen Ick-Dietl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Heute erwischt es München im Feierabendverkehr: Wegen eines Feueralarms musste der Luise-Kiesselbach-Tunnel gesperrt werden. Die Folge: Mega-Stau.
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Huch! Warum wächst da eine Palme auf dem Odeonsplatz?
Auf dem Odeonsplatz vor der Feldherrnhalle ist immer einiges los. Doch nun steht dort eine Palme. Der Anblick ist schon skurril, zumal das Gewächs und der Standort …
Huch! Warum wächst da eine Palme auf dem Odeonsplatz?
Arabellapark: Das grüne Hochhaus kommt
Der Startschuss für das 16-stöckige, begrünte Wohn- und Geschäftsgebäude mit 55 Wohnungen an der Arabellastraße in Bogenhausen kann fallen.
Arabellapark: Das grüne Hochhaus kommt
Tempo 160 auf Mittlerem Ring: Polizei stellt Raser mit Trick
Als eine Polizei-Streife einen Motorradfahrer auf dem Mittleren Ring stoppen wollten, beschleunigte der Biker erst richtig.
Tempo 160 auf Mittlerem Ring: Polizei stellt Raser mit Trick

Kommentare