+
Man nehme die besten Ice-Skater der Welt sowie spannungsgeladene Atmosphäre und Austragungsorte. Das Resultat? Red Bull Crashed Ice! Alle Fakten des Events am 8. und 9. Januar in München hier im Überblick.

Ice Cross Downhill am Wochenende

Red Bull Crashed Ice 2016 in München: Alle Fakten zum Event

  • schließen

Der schnellste Sport auf Schlittschuhen kehrt zurück nach München: Bereits zum dritten Mal seit 2010 wird Red Bull Crashed Ice im Januar 2016 die Landeshauptstadt erobern.

Red Bull Crashed Ice: 2016 zum dritten Mal in München

Am 8. und 9. Januar 2016 wird der Münchner Olympiapark erneut in ein Wintersport-Mekka verwandelt und die besten Skater der Welt werden zwei spektakuläre Abende voller Action-Highlights garantieren. Mit einer Mischung aus Kraft, Gleichgewicht und einer gesunden Portion Adrenalin wird der zweite Red-Bull-Crashed-Ice-WM-Lauf der Saison für ein Event der Begeisterung sorgen. Denn am Olympiaberg wird sich ein gewaltiger, 370 Meter langer Track hinunterschlängeln, der den weitesten Sprung der Geschichte des Sports bereithält. Dieses Setup fordert von den Athleten in puncto Schnelligkeit, Ausdauer und Taktik absolute Höchstleistung. Sie müssen sich im extrem anspruchsvollen Fourcross-Modus gegen die Konkurrenz behaupten – bei Geschwindigkeiten von bis zu 50 Stundenkilometern. Insgesamt wird in drei Disziplinen – dem Männer-, Frauen- und Teamwettbewerb – um den Sieg gekämpft. Auf der Strecke 55 Meter Höhenunterschied zwischen Start und Ziel, müssen die Fahrer viele technisch anspruchsvolle Schikanen und Hindernisse überwinden. Auf dem etwa fünf Meter breiten Parcour wartet zum Abschluss ein Sprung von über 20 Meter auf die Teilnehmer. Der Größte, der jemals auf Eis gebaut wurde.

Red Bull Crashed Ice: Deutscher Weltmeister 2010 mit Heimspiel in München

Den größten Erfolg aus deutscher Sicht feierte im Winter 2010 der Garmisch-Partenkirchner Martin Niefnecker. Nach seinem Sieg in München und einem zweiten Platz im kanadischen Quebec krönte er sich zum ersten Crashed-Ice-Weltmeister. Niefnecker erreichte zum Saisonauftakt 2015/16 in Quebec einen starken elften Platz. „Ich freue mich riesig, dass das Red Bull Crashed Ice nach 2010 und 2011 in diesem Jahr wieder zurück ist in München. Für das Heimrennen wünsche ich mir zum einen eine Menge Zuschauer, zum anderen möchte ich daheim natürlich weiter kommen, als in Quebec City. Ein Platz unter den Top 16 ist im ersten Saisonrennen absolut in Ordnung. Aber daheim erhoffe ich mir schon mehr." 

Beide deutsche Ice Cross Downhiller kämpfen weiter um den Sieg bei Red Bull Crashed Ice

Sowohl Martin Niefnecker als auch Fabian Mels haben sich im Shootout für die Finalläufe am Samstagabend qualifiziert. Fabian startet in Heat 2, Martin in Heat 9. Mit Manuel Warda (Heat 5), Lukas Schwinghammer (Heat 9), Philipp Auerswald (Heat 10) und Andreas Wirnstl (Heat 16) haben sich vier weitere deutsche Starter im Shootout am Freitagnachmittag für die Finals der Männer qualifiziert.

Red Bull Crashed Ice München: Zeitplan

Freitag, 8. Januar 2016: Shoot-Out und Teamwettbewerb ab 18:00 Uhr

Samstag, 9. Januar 2016: Einzelwettbewerb ab 17:30 Uhr

Red Bull Crashed Ice München: Track

Start Aufbau: Mitte Dezember 

Eisproduktion: ab Januar

Länge: 370 Meter

Gefälle: ca. 55%

Weitester Sprung: 20 Meter

Red Bull Crashed Ice München: Zuschauer

Erwartet: 35.000

Insgesamt: 20.000 bis 150.000 pro Stopp

Red Bull Crashed Ice München: Tickets

Tickets für Red Bull Crashed Ice München gibt's hier.

Tagestickets: ab 15€ bis 42€

2-Tagestickets: ab 28€ bis 60€

Ermäßigte: ab 12€ bis 20€

Red Bull Crashed Ice München: Teilnehmer

Ca. 150 weltbeste Ice-Cross-Downhiller im Shootout, 50 weltbeste, weibliche Ice-Cross-Downhiller. 

Die aktuelle Rangliste gibt's hier.

Red Bull Crashed Ice 2016 in München: Themenseite und ein Quiz

Alle Infos zum Event in München finden Sie auf unserer Themenseite zu Red Bull Crashed Ice 2016.  

Wenn Sie dieses Quiz bestehen, Sie sind übrigens ein echter Ice-Cross-Freak.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
Unterschleißheim - Elfriede W. wurde von dreisten Trickbetrügern, die sich als Polizisten ausgaben, um 23.000 Euro betrogen. Besonders hart: Die Gauner terrorisierten …
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
Künstlerviertel auf dem Waldfriedhof nach Wiener Vorbild
Auf dem Münchner Waldfriedhof gibt es bald ein Künstlerviertel nach dem Vorbild des Wiener Zentralfriedhofs. Noch im Frühjahr soll es in Betrieb gehen.
Künstlerviertel auf dem Waldfriedhof nach Wiener Vorbild
Große Umfrage der Polizei: Hier ist Radeln in München lebensgefährlich
München - 2016 war an jedem siebten Verkehrsunfall ein Radler beteiligt. Besondere Unfallschwerpunkte ließen sich in München aber nicht erkennen – bis jetzt. Das sind …
Große Umfrage der Polizei: Hier ist Radeln in München lebensgefährlich
Fassadenteil stürzt auf Gehsteig: Feuerwehr macht Entdeckung
München - Von einer Hausfassade in der Lindwurmstraße ist am Montagnachmittag ein Betonteil abgebrochen. Als die Feuerwehr mit einer Drehleiter nachsah, fand sie marodes …
Fassadenteil stürzt auf Gehsteig: Feuerwehr macht Entdeckung

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare