+++ Eilmeldung +++

Jessica Libbertz im Krankenhaus! Ärzte mussten schnell handeln

Jessica Libbertz im Krankenhaus! Ärzte mussten schnell handeln
In der Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen Sachsen (LUA) werden in einem Labor der LUA Salmonellen in einer Petrischale gezeigt.
+
Salmonellen können zu einer Infektion führen, die Erbrechen, Durchfall und Fieber auslöst. (Symbolbild)

Bei Verzehr droht Gefahr

Münchner müssen aufpassen: Rückruf am Viktualienmarkt

  • vonCornelia Schramm
    schließen

Fieber, Erbrechen, Durchfall: Gerade Kinder können bei einer Salmonellen-Vergiftung schwerere Krankheitsverläufe entwickeln - deshalb ruft ein Betrieb am Münchner Viktualienmarkt jetzt seine Produkte zurück.

  • Mit einer Salmonellen-Infektion ist nicht zu spaßen, selbst gesunde Menschen haben mit ihr tagelang zu kämpfen.
  • Für Kinder, Ältere und Menschen mit schwachem Immunsystem kann sie gefährlich werden.
  • Ein Münchner Betrieb hat jetzt Salmonellen in seinen Produkten gefunden - und sofort reagiert.

München - Auf ihre Heilkraft schwören viele Menschen: Die Teufelskralle ist dafür bekannt, nicht nur Entzündungen zu lindern, sondern auch Abhilfe bei Verdauungsproblemen und Appetitlosigkeit zu schaffen. Grund sind die in ihr enthaltenen Bitterstoffe, wie Harpagosid, Flavonoide und Acteosid, die nicht nur entzündungshemmend und abschwellend, sondern auch schmerzlindernd wirken. Bei Gelenkbeschwerden und Arthose können sie die eiweißabbauenden Enzyme in der Matrix des Gelenkknorpels hemmen, weshalb die Pflanze auch als echter Allrounder gilt. Divers verarbeitet ist Teufelskralle daher als Tablette, Salbe oder auch Tee erhältlich.

Rückruf betrifft Münchner Viktualienmarkt - Betrieb findet Salmonellen in seinen Produkten

Die Heilpflanze soll bei Leiden helfen, aber keine auslösen. Deshalb ruft ein Unternehmen nun seinen Teufelskralle-Tee zurück - bei Genuss besteht offenbar eine Gefahr für die Gesundheit der Konsumenten. 200-Gramm-Packungen mit dem Namen „Teaflower Teufelskralle gemahlen“ und dem Mindesthaltbarkeitsdatum von Februar 2022 bis einschließlich Juli 2022 sind von der Rückrufaktion eines Betriebs am Münchner Viktualienmarkt betroffen.

Grund für den Rückruf der betroffenen Teeprodukte ist eine Verunreinigung durch Salmonellen. Diese können innerhalb weniger Tage eine Infektion im Körper des Tee-Konsumenten auslösen. Bauchschmerzen, aber auch Durchfall, Erbrechen und Fieber sind möglich Folgen. Meist klingen die Beschwerden nach einigen Tagen zwar von selbst wieder ab, insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren oder Menschen mit einem geschwächten Immunsystem können aber auch mit einem schwereren Krankheitsverlauf zu kämpfen haben.

Rückruf-Video: Salmonellen - Was ist das und wie kann man sich dagegen schützen?

Fans der Heilkraft der Teufelskralle und Liebhaber des Viktualienmarktes sollten jetzt also ihre Schränke auf jeden Fall kontrollieren, denn das vom Rückruf betroffene Teeprodukt wurde vom Teaflower Marktstand Shuster auf dem Viktualienmarkt verkauft. Auch ohne Kassenbon können Kunden jetzt die von Salmonellen befallenen Tees bei Oresta Shuster am Marktstand auf dem Viktualienmarkt zurückgeben und erhalten den Kaufpreis zurück, wie der Betrieb mitteilte. Verbreitet wurde die Warnung auch vom Verbraucherportal Produktwarnung auf Twitter:

Alle Kunden, die den Tee aus gemahlener Teufelskralle bereits getrunken haben und anhaltende Symptome zeigen, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und sogleich auf die mögliche Salmonellen-Infektion hinweisen. (cos) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare