Mit der Faust ins Gesicht

Gehirnblutung! Student in Tram grundlos belästigt und geschlagen

München - In der Tram beginnt ein Unbekannter, einen Studenten zu belästigen. Schließlich wird er gewalttätig. Jetzt sucht die Polizei Zeugen für den Vorfall im September.

Am Mittwoch, 23.09.2015, gegen 23.55 Uhr, pöbelte ein Unbekannter in Begleitung einer Frau einen 25-jährigen Studenten in der Trambahn der Linie 23 an. Beim gemeinsamen Verlassen der Trambahn in der Anni-Albers-Straße schlug er ihm grundlos mit der Faust ins Gesicht, so dass er mit dem Hinterkopf auf den Asphalt stürzte und dort benommen liegen blieb.

Als der Student versuchte, aufzustehen, beugte sich der Unbekannte zu ihm und schlug ihm mehrmals mit der Faust ins Gesicht. Anschließend folgte der Täter der Aufforderung seiner Begleiterin, aufzuhören, und verließ mit ihr den Tatort. Mehrere unbeteiligte Zeugen bestätigen den Tatablauf.

Der 25-jährige Student kam mit dem Rettungswagen zur Donnerstag, intensivstationären Behandlung in ein Krankenhaus und erlitt neben mehreren Kopfplatzwunden eine Gehirnblutung. Nach einwöchiger Behandlung konnte er wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Täterbeschreibung: 

Männlich, ca. 30 Jahre alt, 190 cm groß, schlank, braune, glatte Haare, nackenlang zurückgekämmt, sprach Hochdeutsch; bekleidet war er mit einer Trachtenjacke und kurzer, brauner Lederhose.

Zeugenaufruf: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 25, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau holt sich blutige Nase am Giraffenhaus - und verklagt Tierpark Hellabrunn
Eine Besucherin hat sich an einer Glasscheibe im Giraffengehege des Tierparks den Kopf gestoßen – und dann den Tierpark verklagt. 
Frau holt sich blutige Nase am Giraffenhaus - und verklagt Tierpark Hellabrunn
Nach Shitstorm: Bäckerei Rischart lenkt ein und will die Kunden entscheiden lassen
Guglhupf von Rischart – verpackt in Plastikboxen: Das sorgte zuletzt bei Münchnern für Empörung, nachdem der Verein Green City den Missstand öffentlich gemacht hatte. 
Nach Shitstorm: Bäckerei Rischart lenkt ein und will die Kunden entscheiden lassen
Zerstörte Leitplanke, umgerissener Mast: Ist das Münchens tückischste Kurve?
Die Kurve fühlt sich an, als sei man auf der Formel-1-Strecke in Monza. Die mehrfach eingedrückte Leitplanke zeugt von Unfällen. Ist das die tückischste Kurve Münchens?
Zerstörte Leitplanke, umgerissener Mast: Ist das Münchens tückischste Kurve?
E-Autos: Die schleichende Revolution
Bei den Münchner Auto Tagen bilden sich Menschentrauben um E-Fahrzeuge. Für den Kauf fehlen wenige Argumente. Der Diesel, so scheint es, hat erst einmal ausgedient.
E-Autos: Die schleichende Revolution

Kommentare