Kollision mit schweren Folgen

Radfahrer krachen frontal ineinander - Schädelhirntrauma

München - Ein Zusammenstoß zweier Radfahrer am Mittwochabend hatte böse Folgen: Beide Verunglückten landeten mit schweren Verletzungen in der Klinik.

Eine 27-jährige Münchnerin war mit ihrem Rad am Mittwochabend auf der Freisinger Landstraße unterwegs. Sie fuhr dabei auf dem gemeinsamen Rad- und Gehweg, der für beide Fahrtrichtungen freigegeben ist.

In einer leichten Linkskurve kam der Frau ein 50-jähriger Radfahrer entgegen. Beide konnten wohl nicht mehr rechtzeitig ausweichen, krachten frontal ineinander und stürzten auf den asphaltierten Boden.

Die 27-Jährige zog sich dabei Schnittverletzungen zu, den 50-Jährigen traf es jedoch härter: Weil er keinen Helm trug, erlitt er eine Kopfplatzwunde sowie ein leichtes Schädelhirntrauma. Nachdem der Mann in eine Klinik gebracht worden war, erlitt er dort eine Gehirnblutung. Er musste in ein künstliches Koma versetzt werden. Der Mann schwebt jedoch nicht in Lebensgefahr.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Hilferuf einer Uroma
Eine Kleinanzeige, oft sind das nur zwei knappe Zeilen. Doch hinter ihnen verbirgt sich manch spannende Geschichte. Zum Beispiel die einer Uroma, die bei dem Versuch …
Der Hilferuf einer Uroma
Vorab-Einblick: So sieht‘s am neuen Sendlinger Tor aus 
In einem sogenannten Musterraum testen Mitarbeiter der Münchner Verkehrsgesellschaft die Materialien für die neue U-Bahn-Haltestelle. 
Vorab-Einblick: So sieht‘s am neuen Sendlinger Tor aus 
Oktoberfest: So reagieren Stadt, Polizei und Wirte auf die Anschläge
Nizza, Berlin, London – und nun Barcelona. Die Welt wird immer öfter von furchtbaren Lkw-Attentaten erschüttert. München hat im Vorfeld der Wiesn reagiert: Der …
Oktoberfest: So reagieren Stadt, Polizei und Wirte auf die Anschläge
Dem Terror entkommen: Diese Münchner erlebten den Anschlag in Barcelona 
Münchner berichten, wie sie in Barcelona den Anschlag erlebten – einige waren nicht weit vom Ort der Tat entfernt.
Dem Terror entkommen: Diese Münchner erlebten den Anschlag in Barcelona 

Kommentare