+
Garbiel (12) wurde nach dem Ende des Bayern-Spiels gegen Bremen rund viereinhalb Stunden vermisst.

Er kam von der Toilette nicht wieder

Zwölfjähriger nach Bayern-Spiel vermisst: Was hat Gabriel in den 4,5 Stunden wirklich gemacht? 

  • schließen

Schock am frühen Sonntagabend. Nach dem Bayern-Spiel gegen Bremen wurde stundenlang ein 12-jähriger Bub vermisst. Am späten Abend gab es Entwarnung.

Update vom 22. Januar: Jetzt ist klar, wie der Jungen nach Hause gekommen ist. Alle Infos finden Sie in unserem neuen Artikel. 

9.40 Uhr: Wo genau sich der 12-Jährige in den ca. 4,5 Stunden tatsächlich aufhielt, konnte die Polizei München am Montagmorgen auf Nachfrage unserer Redaktion noch nicht beantworten. Mehr Infos sollen im Laufe des Tages folgen. 

12-Jähriger nach Bayern-Spiel vermisst

Da wurde die Freude über den 4:2-Erfolg des FC Bayern am Sonntag über Werder Bremen gleich zur Nebensache. Seit dem Ende der Partie wurde der 12-jährige Gabriel aus Wolfratshausen vermisst, der mit seiner großen Schwester das Spiel in der Allianz Arena besuchte. Die Münchner Polizei bestätigte auf Nachfrage unserer Onlineredaktion, dass der Bub vermisst wurde und dass eine Großfahndung eingeleitet wurde. Hubschrauber und Hundestaffeln suchten nach ihm.

Die Entwarnung kam gegen 22.15 Uhr. Die Münchner Polizei meldete via Twitter: „Zur Info, der 12-jährige Junge, der kurzzeitig in der Allianz Arena während und nach dem Spiel in München vermisst wurde, ist wieder wohlbehalten zuhause bei seinen Eltern.“

Bis dahin hatte sich die Nachricht über das Verschwinden des kleinen Buben wie ein Lauffeuer in den sozialen Netzwerken verbreitet. Nach Angaben einer Freundin, die via sozialer Netzwerke die Münchner um Hilfe bittet, ging der Bub gegen 17.45 Uhr (also nach Spielende) alleine auf die Toiletten hinter der Nordkurve, kam von dort aber nicht mehr zurück.

Wo sich Gabriel in den rund viereinhalb Stunden aufgehalten hatte, war zunächst nicht bekannt. Angeblich habe der 12-Jährige seine Schwester nicht mehr gefunden und sich dann eigenständig auf den Weg nach Hause gemacht, wo er am späten Abend eintraf.

fw

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Truderinger Träume: So könnte der Ortskern schon in vier Jahren ausgehen
Was wird aus Trudering? Das Baureferat hat nun Pläne vorgestellt, wie der Ortskern in vier Jahren aussehen könnte. 
Truderinger Träume: So könnte der Ortskern schon in vier Jahren ausgehen
„Auf der Isar geht‘s schon zu wie auf der A95“: Schlauchboot-Verbot droht
Das Wasser plätschert, am Ufer ziehen die Bäume vorüber – es ist schon ein traumhaftes Erlebnis, so eine Schlauchbootfahrt auf der Isar.
„Auf der Isar geht‘s schon zu wie auf der A95“: Schlauchboot-Verbot droht
38-Jähriger fotografiert Frau in der S-Bahn unter den Rock - Zeugen greifen ein
Ein Mann in der S-Bahn fotografierte einem weiblichen Fahrgast unter den Rock. Ein Zeuge entlarvte den Spanner jedoch.
38-Jähriger fotografiert Frau in der S-Bahn unter den Rock - Zeugen greifen ein
Die Zeit drängt: So soll die Luft in München besser werden
Die Zeit drängt: Seit diesem Jahr ist München die Stadt mit der dreckigsten Luft in ganz Deutschland. Dabei müssen bis 2020 die Grenzwerte eingehalten werden.
Die Zeit drängt: So soll die Luft in München besser werden

Kommentare