+
Dieses Gebäude der Tierklinik stammt von 1900 und wurde nach dem Krieg wieder aufgebaut.

Bürger wehren sich gegen Pläne

Heftiger Widerstand gegen geplanten Abriss der Tierklinik

  • schließen

München - Der Widerstand gegen den Abriss der Tierklinik am Englischen Garten wird heftiger. Am Donnerstag übergaben die Altstadtfreunde im Landtag zehn Stellungnahmen von Denkmalschutz-Experten.

Sie alle wollen das Gebäude erhalten! Der Freistaat Bayern will den Komplex abreißen – die Häuser an der Veterinärstraße (Schwabing) stammen aus der Zeit um 1900 sowie aus den 1950er-Jahren. Stattdessen soll hier das Nano-Institut, ein Physik-Campus, entstehen. Der Entwurf stammt vom Architekturbüro kleyer.koblitz.letzel.freivogel.

So wollen Berliner Architekten das Areal der Tierklinik umgestalten.

Dagegen laufen die Altstadtfreunde seit Jahren Sturm. Sie haben bereits eine Petition im Landtag eingereicht. Das Landesamt für Denkmalpflege will den Abriss nicht verhindern, obwohl der öffentlich vereidigte Sachverständige Professor Florian Zimmermann die Bauten mit Jugendstiltreppenhäusern in einem Gutachten als Denkmäler einstufte. Die Altstadtfreunde haben nun von weiteren zehn Experten Stellungnahmen eingeholt. Deren Urteile über Abriss und Neubau sind vernichtend:

Professor Victor López, Ex-Ordinarius für Denkmalpflege an der TU München, spricht von „Bestürzung“ über das Projekt, es sei „schockierend und in keiner Weise zu rechtfertigen“. Und Professor Adrian von Buttlar (TU Berlin) fordert „nicht Kahlschlag und Neubau, sondern behutsame Ergänzung und Modernisierung“.

Gestern gaben Florian Grüning und Benno Ziegler von den Altstadtfreunden die Stellungnahmen bei den Abgeordneten Michael Piazolo (Freie Wähler) und Isabell Zacharias (SPD) im Landtag ab. „Ich freue mich über die Initiative der Altstadtfreunde, wenigstens einen Teil der Gebäude zu erhalten“, so Zacharias. Sie warnt vor dem Eingriff am Englischen Garten.

Florian Grüning und Benno Ziegler geben die Gutachten bei Michael Piazolo und Isabell Zacharias ab.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Unterführung für den Mittleren Ring
Gute Neuigkeiten für Fußgänger und Radler an der Tegernseer Landstraße: Die Fuß- und Radweg-Unterführung soll im nächsten Jahr wiederhergestellt und gleichzeitig …
Neue Unterführung für den Mittleren Ring
Sie gossen ihr Wasser in den Mund: Teufelsaustreiber quälen junge Frau
Schreckliche Szenen haben sich am Freitag in einer Obdachlosenunterkunft in Riem abgespielt: Drei Männer versuchten sich an einer Teufelsaustreibung an einer Frau (20) - …
Sie gossen ihr Wasser in den Mund: Teufelsaustreiber quälen junge Frau
Bier-Boykott in München: Darum gibt‘s kein Löwenbräu & Co.
Kein Löwenbräu, kein Spaten, kein Franziskaner: In Münchens Getränkemärkten rumort es. Die Kette „Fristo“ hat alle Marken des Braukonzerns AB InBev aus dem Sortiment …
Bier-Boykott in München: Darum gibt‘s kein Löwenbräu & Co.
Münchner (50) läuft vor Kleintransporter: Lebensgefährlich verletzt
Ein Münchner (50) lief am Samstag auf die Landsberger Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Ein Kleintransporter erfasste ihn. Der Mann schwebt in Lebensgefahr. 
Münchner (50) läuft vor Kleintransporter: Lebensgefährlich verletzt

Kommentare