+
"Jeder ist ein Geschenk für die Welt" haben diese Gegendemonstranten auf ihre Transparente geschrieben.

Gleichzeitig Sommerfest in der Bayernkaserne

"Jeder ist ein Geschenk": 150 Pegida-Gegner am Industriepark

München - Eigentlich wollte die Münchner Pegida am Samstag im Euro-Industriepark eine Demo abhalten. Doch die Demonstranten sind gar nicht erst gekommen - nur etwa 150 Gegendemonstranten waren da. Auch die NPD am Rindermarkt ließ sich nicht blicken.

+++ 13.15 Uhr +++ Um 11 Uhr sollte eine Kundgebung der NPD am Rindermarkt stattfinden. Auch hier waren aber nur Gegendemonstranten da. Offenbar haben sich auch mal kurz zwei NPD-Anhänger blicken lassen, mehr war jedoch nicht los, berichtet die tz. Mittlerweile ist auch der Rindermarkt wieder verwaist - es sind nur noch die Absperrgitter der Polizei da.

Keine Pegida-Demonstranten - ab 14 Uhr Sommerfest in der Bayernkaserne

Ursprünglich war von der Münchner Pegida eine Demo vor dem Ankunftszentrum für Flüchtlinge an der Maria-Probst-Straße in Freimann gemeldet worden. Der Ort war dann aber schon am Freitag vom KVR abgelehnt worden und die Münchner Pegida gab wider Erwarten klein bei und akzeptierte den neuen Standort im Euro-Industriepark. Aufgetaucht ist dort am Samstag aber niemand - lediglich 150 Gegendemonstranten waren vor Ort.

Micky Wenngatz, Vorsitzende von "München ist bunt!", sagte, dass die Pegida eigentlich jede Woche dort demonstrieren will - für diesen Samstag sollten etwa 20 bis 30 Teilnehmer kommen. "Man weiß aber nie, ob sie dann auch auftauchen." Eine Stunde hätten sie Zeit, wenn bis dahin kein Pegida-Anhänger da sei, sei die Demonstration offiziell nicht mehr genehmigt. "Wir sehen die Chance als relativ gering, dass Pegida hier noch auftaucht", sagte ein Polizeibeamter gegen 11 Uhr zur tz.

Viele sind danach in Richtung Rindermarkt aufgebrochen, wo die NDP eine Kundgebung abhalten wollte. Oder sie sind in die Bayernkaserne gefahren: Dort startet um 14 Uhr ein interkulturelles Sommerfest.

Statt Pegida: 150 Gegendemonstranten da - Bilder

vf/min/pak

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner Hofbräukeller geht drastischen Schritt: Betrieb unter Corona-Auflagen "finanzielles Desaster"
Der Wirt des Hofbräukellers in München geht am Montag einen drastischen Schritt: Das Restaurant hat ab sofort wieder geschlossen.
Münchner Hofbräukeller geht drastischen Schritt: Betrieb unter Corona-Auflagen "finanzielles Desaster"
Coronavirus in München: Park Café geht drastischen Schritt - „Hoffe, unser hochverehrter Ministerpräsident...“
Besonders die Gastronomie ist von der Coronavirus-Krise stark betroffen - manche haben bereits aufgegeben. Jetzt zieht ein Kult-Lokal aus München drastische Konsequenzen.
Coronavirus in München: Park Café geht drastischen Schritt - „Hoffe, unser hochverehrter Ministerpräsident...“
Münchner macht Hui-Fund beim Aufräumen - Andere werden sehr neidisch
Beim Aufräumen machte ein User aus München einen sagenhaften Fund. Das passende Foto sorgt für Staunen. Und auch für Neid und Spott.
Münchner macht Hui-Fund beim Aufräumen - Andere werden sehr neidisch
Trotz Corona-Lockerungen: Münchner Kult-Wirt überrascht mit Entscheidung - „nach langen Überlegungen ...“
Das Warten vieler Menschen hat am Montag (18. Mai) ein Ende: Die Biergärten dürfen in Bayern wieder öffnen. Eine Kult-Brauerei aus München hat jetzt überrascht: Sie …
Trotz Corona-Lockerungen: Münchner Kult-Wirt überrascht mit Entscheidung - „nach langen Überlegungen ...“

Kommentare