Wilde Verfolgungsjagd

Dieb attackiert Detektiv mit Elektroschocker

München - Mit einem besonders wehrhaften Dieb bekam es ein Kaufhausdetektiv am Montag zu tun. Nicht genug, dass der Dieb versuchte zu flüchten, er war auch noch bewaffnet.

Am Montag beobachtete ein Ladendetektiv in einem Kaufhaus in der Leopoldstraße einen Mann, der in der Parfümerieabteilung versuchte, an einigen Parfümverpackungen die Sicherheitsetiketten zu entfernen. Anschließend steckte er einige Parfüme in seine Jacke und verließ das Geschäft. Der Detektiv verfolgte den Mann und stellte sich ihm als Kaufhausdetektiv vor und zeigte ihm seinen Ausweis. Der Dieb, ein 39-jähriger Elektriker aus München, versuchte wegzurennen doch der Detektiv hielt ihn an der Hand fest und drückte ihn gegen die Hauswand.

Da zog der Elektriker einen zunächst unbekannten Gegenstand aus seiner Jackentasche und stieß ihn mehrfach in Richtung des Gesichts des Detektivs. Als der einen Lichtbogen sah und ein Zischen hörte, wurde ihm klar, dass es sich bei dem Gegenstand um einen Elektroschocker handelte.  

Der Ladendieb konnte sich losreißen und rannte die Treppen der U-Bahnstation „Münchner Freiheit“ hinunter. Der Detektiv versuchte den Dieb erneut festzuhalten, doch der riss sich los und zückte wieder den Elektroschocker. Damit traf er den Kaufhausdetektiv an der linken Hand. Anschließend änderte der 39-jährige Dieb seine Taktik und gab auf. Er forderte seinen Verfolger auf, ihn gehen zu lassen. Er wollte das Diebesgut aushändigen und legte die entwendeten Parfüms auf den Boden, um anschließend zu flüchten.

Zu diesem Zeitpunkt fuhr gerade eine U-Bahn in den Bahnhof ein. Bevor der Täter einsteigen konnte, hielt der Detektiv ihn wieder fest. Der Mann zog erneut den Elektroschocker und traf seinen Kontrahenten im Gesicht. Schließlich konnte der Ladendetektiv den Täter beruhigen und dieser legte den Elektroschocker zur Seite.

Der 39-jährige Münchner wurde von einer herbeigerufenen Streife vorläufig festgenommen. Er wird nun zur Klärung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Der Ladendetektiv verletzte sich leicht am kleinen Finger. Durch die Attacken des Elektroschockers verspürte er kurz Schmerzen. 

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

München: Seltsam gekleideter Mann fährt mit Axt U-Bahn - Großeinsatz endet mit Überraschung
In München hat ein Mann in der U-Bahn für Aufregung gesorgt. Er war seltsam gekleidet und trug eine Axt bei sich. Dies löste einen großen Polizeieinsatz aus.
München: Seltsam gekleideter Mann fährt mit Axt U-Bahn - Großeinsatz endet mit Überraschung
Nach Bombendrohung in Köln: Auch München und Bremen betroffen - Täter aus dem rechten Spektrum?
Eine Bombendrohung hat die Stadt Köln erschüttert. Betroffen war das Rathaus. Nun kam raus: Auch in München ging eine entsprechende Drohung ein. Mittlerweile gab es in …
Nach Bombendrohung in Köln: Auch München und Bremen betroffen - Täter aus dem rechten Spektrum?
Milliardärs-Liste: Das sind die 40 reichsten Familien aus München und Region
Milliardärs-Liste: Das Manager Magazin hat die 1001 reichsten Deutschen zusammengesucht. Wir haben die Liste auf München und Region geprüft. 
Milliardärs-Liste: Das sind die 40 reichsten Familien aus München und Region
Frau erhält sonderbare „Urlaubsgrüße“ - drei Jahre nach Portugal-Besuch - zweite Nachricht folgt
Ihre Reise nach Portugal liegt bereits drei Jahre zurück. Jetzt hat eine Frau aus München eine kuriose Rechnung erhalten - schon wieder.
Frau erhält sonderbare „Urlaubsgrüße“ - drei Jahre nach Portugal-Besuch - zweite Nachricht folgt

Kommentare