Er zog ihr den Rock hoch

Mann belästigt Studentin in Münchner Uni-Gebäude

München/Starnberg - Ein 33-jähriger Mann hat eine Studentin in einem Universitätscomputerraum in Schwabing belästigt. Er konnte zunächst über den Leopoldpark fliehen. 

Die 30- jährige Studentin aus München befand sich in einem Uni-Gebäude an der Leopoldstraße in München. Dort wurde sie von einem ihr unbekannten Mann angesprochen. 

Wie die Polizei mitteilt, fragte er sie, ob er sie umarmen dürfe. Die 30-Jährige lehnte dies ab und drehte sich zu dem Mann um. Unvermittelt zog er ihr den Rock hoch. Die Studentin wollte den Täter festhalten und die Polizei verständigen. Er flüchtete aus dem Gebäude und lief über den Leopoldpark in westliche Richtung. 

Nach der Tat erstattete die 30- Jährige eine Anzeige bei der Polizei. Es konnte nun ein 33-jähriger Marokkaner aus dem Landkreis Starnberg als Täter ermittelt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Balkon von Mehrfamilienhaus stürzt ab
Ein lautes Krachen und plötzlich liegt ein Balkon auf dem anderen. So geschah es wohl in der Stettnerstraße in Obergiesing am Montag. Verletzt wurde zum Glück niemand.
Balkon von Mehrfamilienhaus stürzt ab
PI 15 - Sendling: Das Revier der PS-Polizei
Der Münchner Merkur und die tz starten ihre große Serie über die Münchner Polizei. Brennpunkte, Schwerpunkte und kuriose Fälle: Wir haben das für jedes Viertel …
PI 15 - Sendling: Das Revier der PS-Polizei
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
Unterschleißheim - Elfriede W. wurde von dreisten Trickbetrügern, die sich als Polizisten ausgaben, um 23.000 Euro betrogen. Besonders hart: Die Gauner terrorisierten …
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
Künstlerviertel auf dem Waldfriedhof nach Wiener Vorbild
Auf dem Münchner Waldfriedhof gibt es bald ein Künstlerviertel nach dem Vorbild des Wiener Zentralfriedhofs. Noch im Frühjahr soll es in Betrieb gehen.
Künstlerviertel auf dem Waldfriedhof nach Wiener Vorbild

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion