Bis 2020 sollen fünf Motorworld-Filialen in Deutschland eröffnet haben. Eine davon feiert 2019 in Freimann Eröffnung.

Eröffnung im Jahr 2019

PS, ich liebe dich: Wir stellen Münchens neues Auto-Mekka vor

Auf einem Areal mit bewegter Geschichte im Norden der Stadt entsteht ein echtes Paradies für Auto-Fans. Worauf sich Liebhaber von Oldtimern und anderen exklusiven Gefährten freuen dürfen, erfahren Sie hier.

München macht wieder mobil: Im ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerk in Freimann entsteht eine riesige Eventfläche, die Motorworld - also alles rund um Automobile. Doch keine gewöhnlichen, sondern Oldtimer und Sammlerstücke. Der schwäbische Investor Andreas Dünkel (53) lässt derzeit das denkmalgeschützte Gebäude für 85 Millionen Euro umbauen. Wir stellen das Projekt mit PS-Liebe vor. 

Einen Lieblings-Oldtimer hat Investor Andreas Dünkel nicht. „Das kommt immer auf den Anlass an. Für ein US-Oldtimer-Treffen würde ich auf jeden Fall eine Corvette C1 nehmen. Beim Ausflug mit Kindern würde ich eher den Ur-Bulli von VW aus der Garage holen.“ Dünkels Spezialgebiete: Mobilität („Ich habe Benzin im Blut“) und Immobilien - die Motorworld wird ins Ensemble von Zenith, Kohlebunker und Kesselhaus eingebettet. An der Lilienthalallee 35 stellt Dünkel auf 24.000 Quadratmetern Grund die neue Eventfläche auf die Beine. Die Bauarbeiten sind in vollem Gange. Um- und ausgebaut wird der südliche Teil des gewaltigen Komplexes. Entstehen soll ein Treffpunkt für „Liebhaber hochwertiger Fahrkultur“. 

Die Motorworld soll auch für Konferenzen geeignet sein. Angeboten werden Lounges, Tagungsräume, Präsentationsflächen und Party-Areas für den Ausklang.

Motorworld Freimann: Auto-Freaks sollen alles finden, was ihr Herz begehrt

So funktioniert’s: Private Besitzer von Oldtimern oder Premiumautos und -motorrädern mieten in Dünkels Motorworld einen Stellplatz und zahlen bis zu 300 Euro im Monat, damit ihr Schmuckstück gut aufbewahrt wird. Andere PS-Fans können die Motorworld besuchen und sich die Fahrzeuge ansehen. Dünkel sagt: „Der Eintritt wird frei sein, das ist nicht exklusiv. Jeder soll sich dort umschauen und Zeit verbringen können. Das ist mir sehr wichtig.“ Auf Wunsch schützt eine Glasbox die Fahrzeuge vor Berührung. Wer sein Gefährt nutzen will, kann es jederzeit holen. Auch einzigartige Neuwagen gehören zum Konzept. Die Motorworld ist kein Museum, auch wenn Oldtimer Dünkels Leidenschaft sind: „Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich gerne den BMW 328 bei uns sehen.“ Restaurants, Werkstätten, Teilehändler, Sattler und ein Hotel mit Themen-Zimmern wie „Rolls Royce“ sind geplant - auf bis zu vier Etagen und auf einer Fläche so groß wie drei Fußballfelder. Hoch genug ist die Halle mit rund 18 Metern. Die denkmalgeschützte Dachkonstruktion wird in den modernen Innenausbau integriert. Unter dem Gebäude entstehen zwei Tiefgaragen mit insgesamt 600 Stellplätzen. 

Auto-Freaks sollen in der Motorworld alles finden, was ihr Herz begehrt: vom exklusiven Fahrzeughandel über Spezialwerkstätten bis hin zu hochwertigen Accessoires. Es wird Events geben, und man kann sich für Konferenzen und Kongresse einmieten. Dünkel ließ sich von der Lage im Norden nicht beirren und verliebte sich sofort in die Halle, als der frühere Eigentümer CA Immo ihm diese anbot. „Ein Backsteingebäude mit so geballter Geschichte findet man selten“, sagt Dünkel, Chef der Activ-Group. Er hat auch das Zenith, das Kesselhaus und den Kohlebunker übernommen. 

Die Motorworld entsteht in der Lilienthalallee 35, direkt beim Zenith und dem Kesselhaus. Eröffnung soll Anfang 2019 sein.

Das Areal hat eine bewegte Geschichte: 1916 ließen sich dort die Bayerischen Geschützwerke nieder. In den 20ern entstand das Reichsbahn-Ausbesserungswerk. 1942 kam eine Dampflok-Richthalle hinzu. Die Bahn nutzte den Komplex bis 1995, seitdem dümpelte er vor sich hin. Anfang 2019 soll die Motorworld eröffnen. Für Dünkels Team ist es nur eines von mehreren Projekten. Seit 2009 stehen die Tore der Motorworld Böblingen offen. Bis 2020 will Dünkel fünf Motorworld-Filialen in Deutschland eröffnet haben. 

Hüseyin Ince

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radl-Staffel in München soll Jagd auf Radl-Rambos machen, aber ... 
Die Stadt bekommt eine Radl-Staffel. Das klingt doch ganz famos. Sie sollen für mehr Sicherheit sorgen. Allerdings handelt es sich eher um ein Staffelchen. 
Radl-Staffel in München soll Jagd auf Radl-Rambos machen, aber ... 
"Es ist alles verqualmt hier!" Feuer in Münchner Reinigung - Mega-Schaden
Am Freitagabend brach in einer Reinigung in Neuhausen ein Feuer aus. Der Schaden ist immens, selbst ein Geschäft nebenan muss seine Ware nun wegschmeißen.
"Es ist alles verqualmt hier!" Feuer in Münchner Reinigung - Mega-Schaden
AfD gewinnt gegen die Stadt München
Die Stadt München hatte der AfD bislang verboten in städtischen Einrichtungen Wahlkampf zu machen. Die Partei hat nun vor dem Verwaltungsgericht geklagt, mit Erfolg.
AfD gewinnt gegen die Stadt München
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Diese Entdeckung hat wohl bei zahlreiche Passanten in München für Staunen gesorgt: Mitten auf dem Odeonsplatz standen mehrere Frauen mit einem „Sklavenmarkt“-Banner. …
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.