Unfall am Donnerstagabend 

Fiat-Fahrerin überfährt Fußgängerin - die Tote ist noch nicht identifiziert

Die Seniorin war dunkel gekleidet und ging über die Heidemannstraße, als eine 26-Jährige sie zu spät sah. 

München - Am Donnerstagabend fuhr eine 26-Jährige mit ihrem Fiat auf der Heidemannstraße in westlicher Richtung. Zum gleichen Zeitpunkt überquerte eine bislang unbekannte Seniorin die Fahrbahn, ohne auf den Verkehr zu achten. 

Die Fiat-Fahrerin übersah die von links kommende Fußgängerin, die dunkel gekleidet war und einen blauen Regenschirm in der Hand hielt. Die Seniorin wurde frontal von dem Auto erfasst und auf die Straße geschleudert. 

Mit schweren Verletzungen wurde sie vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht, in der sie allerdings kurze Zeit später an ihren Verletzungen verstarb.

Die Fiat-Fahrerin blieb unverletzt, ihr Wagen wurde schwer beschädigt. Es ist ein Schaden von rund 4000 Euro entstanden. 

Es kam auf Grund der Unfallaufnahme durch die Polizei zu Verkehrsbehinderungen auf der Heidemannstraße.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pelikan gibt neue Rätsel auf - jetzt tauchte er im Münchner Umland auf
Eine ungewöhnliche Entdeckung haben Spaziergänger in München gemacht: Einen Pelikan. Experten wunderten sich. Jetzt ist er offenbar „umgezogen“.
Pelikan gibt neue Rätsel auf - jetzt tauchte er im Münchner Umland auf
Edeka macht illegale Aktion in München - die Stadt droht mit Bußgeld
Zum Jubiläum hat sich die Supermarktkette Edeka eine besondere Werbekampagne in München und Berlin ausgedacht. Doch nun droht dem Unternehmen Ärger mit der …
Edeka macht illegale Aktion in München - die Stadt droht mit Bußgeld
Polizei sucht Schläger: Opfer fotografierte seinen Peiniger - mit Erfolg
Zwei Männer attackierten in München Fahrgäste im Bus und an U- und S-Bahnstationen. Am Sonntag hat die Polizei Fotos der Schläger veröffentlicht - offenbar mit Erfolg.
Polizei sucht Schläger: Opfer fotografierte seinen Peiniger - mit Erfolg
„Aus Langeweile“: 15-Jähriger bietet Freund im Internet zum Verkauf an
Ein 15-Jähriger hat „aus Langeweile“ einen jüngeren Freund auf einer Online-Plattform zum Verkauf angeboten. Dabei äußerte er rassistische Kommentare gegen den …
„Aus Langeweile“: 15-Jähriger bietet Freund im Internet zum Verkauf an

Kommentare