+
Das Siegestor auf der Leopoldstraße. Die Raser näherten sich von der anderen Seite.

Gefährlicher Spaß

Schwabing: Illegales Straßenrennen auf der Leopoldstraße

München - Mit über 100 Stundenkilometern rasten sie durch München: Vier junge Männer aus dem Landkreis lieferten sich am Sonntag ein Straßenrennen mitten in der Stadt.

Mit ihren BMWs rasten vier junge Männer aus dem Münchner Landkreis am Sonntag in den frühen Abendstunden durch die Stadt. Mit über 100 Sachen kamen die jungen Männer dabei - zu ihrem Pech - an einer zivilen Streife der Polizei vorbei. Die waghalsigen Manöver der vier Raser sind nun auf Video verewigt: Die Zivil-Polizisten filmten das lebensgefährliche Spektakel mit.

Auf Höhe der Franz-Joseph-Straße, an der U-Bahn-Haltestelle Giselastraße, konnte das Auto-Quartett endlich gestoppt werden, berichtet die Münchner Polizei. Den vier jungen Männern, die die Münchner Innenstadt zu ihrer Rennstrecke erklärt hatten, droht nun ein Bußgeld von bis zu 800 Euro. Gratis dazu gibt es noch zwei Punkte in Flensburg und Fahrverbote von bis zu zwei Monaten.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tram-Fahrer wird mit Waffe bedroht - und reagiert perfekt
Ein 61-Jähriger Mann aus dem Landkreis Freising schockte am Sonntagabend einen Münchner Trambahnfahrer, als er eine Spielzeugpistole auf ihn richtete. 
Tram-Fahrer wird mit Waffe bedroht - und reagiert perfekt
Schwerer Unfall in Pasing: LKW rammt Kleinwagen
Am Montag Nachmittag hat es im Münchner Ortsteil Pasing einen schweren Verkehrsunfall mit Beteiligung eines LKWs gegeben. Die 79-jährige Fahrerin eines VW-Golfs wurde …
Schwerer Unfall in Pasing: LKW rammt Kleinwagen
Hühnermord: Schock in der Kinderkrippe
Vier Hühner sollen im Garten einer Kinderkrippe mit den Zwergerln aufwachsen. Doch ein unbekannter Tier- oder Kinderhasser stiehlt die Tiere, eines lässt er getötet …
Hühnermord: Schock in der Kinderkrippe
Aus Eifersucht zugestochen: Täter äußert sich vor Gericht
Vor dem Landgericht legt Enver K. (38) ein Geständnis ab, jedoch habe er seine Frau nur verletzten und ihr Angst machen wollen.
Aus Eifersucht zugestochen: Täter äußert sich vor Gericht

Kommentare