+
Von hier aus spazierte das Opfer zum Isarufer. Dort wurde er ausgeraubt.

Am helllichten Tag

Spaziergänger an Isarufer mit Messer bedroht und ausgeraubt

München - Am helllichten Tag ist ein 49-jähriger Spaziergänger an Isarufer von einem Mann mit einem Messer bedroht worden. Der Räuber wollte Geld und seine Umhängetasche. 

Ein 49-jähriger Münchner ist am Montag gegen 10.30 Uhr am Nordufer von der Leinthaler Straße aus in nördlicher Richtung spazieren gegangen. Er war gerade auf Höhe der Otto-Sendtner-Straße als ihm ein Radfahrer entgegenkam und direkt neben ihm anhielt. Der ungepflegt wirkende Radfahrer fragte den Spaziergänger nach Geld. Der 49-Jährige, der ihn zunächst für einen obdachlosen Bettler hielt, sagte ihm, er hätte kein Bargeld dabei. 

Wie die Münchner Polizei berichtet, zog der vermeintliche Bettler daraufhin ein Messer, hielt es nur wenige Zentimeter vom Bauch des Spaziergängers entfernt und verlangte die Umhängetasche.

Der 49-Jährige kam der Aufforderung sofort nach und übergab dem Räuber seine Tasche. 

Nun sucht die Polizei nach dem Mann, der nach dem Überfall in unbekannte Richtung flüchtete.

Täterbeschreibung der Polizei München: 

Männlich, ca. 20-30 Jahre alt, ca. 185 cm groß, schlanke, sportliche Figur, trug schwarzen Vollbart, ungepflegte gelblich verfärbte Zähne; bekleidet mit hellgrauem Jogginganzug, trug dunkle Kappe auf dem Kopf; flüchtete mit altem Herrenrad; bewaffnet mit Messer. 

Zeugenaufruf

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21,Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie geht es den Münchner Vereinen? Stadt startet Umfrage
Wie geht es Münchens Vereinen? Vor welchen Herausforderungen stehen sie? Und wie kann kann ihnen geholfen werden? Antworten auf diese Fragen zu finden, ist das Ziel …
Wie geht es den Münchner Vereinen? Stadt startet Umfrage
Nach Anwohnerbeschwerden: Sixt zeigt sich einsichtig
Die Autovermietung Sixt kommt den Anwohnern des Agfa-Neubauviertels entgegen und verzichtet seit Kurzem bei ihrer Leihstation an der Tegernseer Landstraße auf die …
Nach Anwohnerbeschwerden: Sixt zeigt sich einsichtig
Schwabinger Künstler ausgezeichnet
Der Schauspieler Thorsten Krohn, die Schriftstellerin Gunna Wendt und die Musiker Wolfgang Schlick und seine Express Brass Band sind in diesem Jahr die Träger des …
Schwabinger Künstler ausgezeichnet
Projekt für Flüchtlinge und Wohnungslose: Streit in Harlaching geht weiter 
Anwohner in Harlaching wehren sich gegen ein Wohnprojekt für Flüchtlinge und Wohnungslose mitten im Villenviertel. Doch ihr Stadtteilparlament stimmt mit einer dünnen …
Projekt für Flüchtlinge und Wohnungslose: Streit in Harlaching geht weiter 

Kommentare