Unfall in Schwabing

Beim Einparken: Seniorin umgefahren - schwer verletzt

München - Beim rückwärts Einparken übersieht ein Autofahrer (51) eine Fußgängerin (69). Die Frau stürzt und verletzt sich schwer. Passanten verhindern Schlimmeres.  

Wie die Polizei berichtet, fuhr ein 51-jähriger Angestellter am Dienstag, 8.03., gegen 11 Uhr, mit seinem Opel Vivaro die Elisabethstraße entlang und suchte einen Parkplatz. Kurz vor der Kreuzung zur Zentnerstraße nahm er in der dortigen Längsparkbucht einen freien Parkplatz wahr und wollte in diesen rückwärts einparken. Zeitgleich überquerte eine 69-jährige Rentnerin die Elisabethstraße und blieb im Bereich der Parkbucht stehen.

Beim rückwärts einparken übersah der Fahrzeuglenker die stehende Fußgängerin und erfasste sie mit dem rechten Heck seines Fahrzeugs. Durch den Zusammenstoß stürzte die 69-Jährige nach rechts zu Boden. Der Opel-Fahrer allerdings bemerkte den Zusammenstoß mit der Fußgängerin nicht. Passanten machten ihn auf den Unfall aufmerksam. So verhinderten sie vermutlich, dass die Fußgängerin unter Umständen überrollt worden wäre.

Die Frau wurde durch den Unfall schwer verletzt und kam mit einer Hüftfraktur zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Fahrer blieb unverletzt.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann löst Terroralarm aus - so lief der Polizei-Einsatz
Helle Aufregung in München und Ingolstadt - ein Mann hat am Mittwochabend die Polizei in Atem gehalten. Letztlich klärt sich die vermeintlich bedrohliche Situation aber …
Mann löst Terroralarm aus - so lief der Polizei-Einsatz
Retter erzählt: So bewahrte er seinen Nachbarn vor Feuertod
Bayern feiert seine Helden! Für uns ist das Anlass, eine ganz besondere Geschichte zu erzählen. Denn Adi Knapp bewahrte seinen Nachbarn im vergangenen Jahr vor dem  Tod …
Retter erzählt: So bewahrte er seinen Nachbarn vor Feuertod
Polizei durchsucht Nazi-Wohnung und findet Waffen-Arsenal
Die Polizei hat am Mittwoch eine Wohnung in Berg am Laim durchsucht und ein ganzes Waffenarsenal gefunden. Die Bewohner gehören der rechten Szene an. 
Polizei durchsucht Nazi-Wohnung und findet Waffen-Arsenal
Mechaniker transportiert über 200 Gramm Kokain - auch im Körper
Die Polizei hat am Mittwoch am Hauptbahnhof in München einen „Bodypacker“ mit Kokain erwischt. Der Mann transportierte die Drogen in einem Rucksack und im Körper. 
Mechaniker transportiert über 200 Gramm Kokain - auch im Körper

Kommentare