1 von 1

In Schwabing und Neuhausen

Zwei junge Männer überfallen - Polizei fahndet nach Tätern

München - Ein 22-Jähriger wird mit dem Taschenmesser bedroht, ein 16-Jähriger vom Fahrrad gestoßen. Beide Täter sind flüchtig.

In Schwabing und Neuhausen wurden am Sonntagabend zwei junge Männer überfallen. Nur einer der Räuber war erfolgreich, beide werden gesucht.

Am Freitag gegen 21.45 Uhr war ein 22-jähriger Münchner unterwegs zu einem Freund. Am U-Bahnhof Scheidplatz fuhr er mit der Rolltreppe nach oben und wurde dort von einem Unbekannten angesprochen und um Hilfe gebeten. Der arglose 22-Jährige folgte dem späteren Täter in den Luitpoldpark. Dort drehte sich der Unbekannte plötzlich um, bedrohte den 22-Jährigen mit einem aufgeklappten Taschenmesser und forderte Bargeld. 

Das Opfer hielt dem Täter seine Geldbörse hin, dieser nahm diese, entnahm daraus zwei 50 Euroscheine und gab die Geldbörse dem 22-Jährigen wieder zurück. Danach flüchtete der Unbekannte in Richtung Scheidplatz. Eine sofort eingeleitete Tatortbereichsfahndung verlief laut Polizei negativ. 

Täterbeschreibung: 

Männlich, ca. 25-30 Jahre alt, etwa 170 cm groß, stämmige Figur, arabischer Typ, braune Augen, Akne im Gesicht. Bekleidet mit dunkler Jacke, trug schwarze Baseballkappe. Bewaffnet mit Schweizer Taschenmesser. 

Zeugenaufruf: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. 

Wenige Stunden später passierte der zweite Überfall in Neuhausen: Gegen 02.30 Uhr ging ein 16-jähriger Münchner zusammen mit mehreren Mädchen nach dem Besuch einer Geburtstagsfeier nach Hause. Am Dom-Pedro-Platz kamen sie an einer Gruppe von Männern vorbei, von denen einer nach einer Zigarette fragte. Nachdem der Münchner ohne Reaktion seinen Weg fortsetzte, ging der Ansprecher zu ihm und stieß ihn von seinem Fahrrad. Der Täter forderte von dem am Boden liegenden 16-Jährigen das Handy. Dabei schlug und trat er auf den Münchner ein. 

Die zunächst passiven Begleiter des Täters bestärkten den Angreifer, indem sie ihn anfeuerten das Handy zu holen. Da der 16-Jährige sein Mobiltelefon krampfhaft festhielt, gelang es dem Täter nicht das Handy an sich zu reißen. Irgendwann ließen sie vom Opfer ab und entfernten sich. Der Jugendliche flüchtete zusammen mit seinen Begleiterinnen vom Tatort und verständigte kurz darauf telefonisch die Polizei. Bei der Auseinandersetzung erlitt er Prellungen und Schürfwunden. 

Täterbeschreibung: 

Männlich, ca. 28 Jahre alt, etwa 180-185 cm groß, normale Figur mit Bauchansatz, kurze, schwarze, lichte Haare, südländischer Typ, Drei-Tage-Bart. Trug dunkle "Adidas"-Jogginghose und dunkle Jacke. Weiteres nicht bekannt. 

Zeugenaufruf: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

tz-Wiesn-Madl 2018: Die ersten 100 Kandidatinnen
Wir suchen das tz-Wiesn-Madl 2018. Sieh dir hier die Bewerbungsbilder der ersten 100 Kandidatinnen an.
tz-Wiesn-Madl 2018: Die ersten 100 Kandidatinnen
Unsere Bilder des Tages
Die schönsten, skurrilsten und interessantesten Bilder des Tages. Aus München, Deutschland und der Welt.
Unsere Bilder des Tages
tz-Wiesn-Madl 2018: Die schönsten Bilder vom großen Foto-Shooting
Am Freitag durften sich einige der tz-Wiesn-Madl-Bewerberinnen beim professionellen Fotoshooting in unserem Pressehaus austoben. Nach dem Schminken ging es vor die …
tz-Wiesn-Madl 2018: Die schönsten Bilder vom großen Foto-Shooting
Tausende Frühaufsteher tanzten in den Tag hinein beim Kocherlball 2018
Etwa 11.000 Frühaufsteher sind am Sonntagmorgen im Englischen Garten in München unter freiem Himmel in den Tag getanzt. Eindrücke in Text und Bildern vom Kocherlball am …
Tausende Frühaufsteher tanzten in den Tag hinein beim Kocherlball 2018

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.