+
Die Standl am Elisabethmarkt sollen abgerissen und komplett neu gebaut werden. 

Pläne sehen Abriss vor

Elisabethmarkt: Viertel-Politiker stimmen für die Sanierung

Ein massiver Umbau des Elisabethmarkts rückt immer näher. Der BA stimmt den Plänen des Kommunalreferats zur Sanierung zu - und damit einem Abriss und Neubau. Den Vorschlägen der Bürgerinitiative folgte das Gremium damit nicht.  

München - Der Bezirksausschuss (BA) Schwabing-West hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, den Markt auf Basis der Machbarkeitsstudie des Kommunalreferats zu sanieren. Das heißt: Das Referat schlägt einen vollständigen Neubau des Marktes vor. Der Bürgerinitiative „Petition Pro-Elisabethmarkt“, die 23.000 Unterschriften für den weitgehenden Erhalt der bisherigen Standl gesammelt hatte, folgte der Bezirksausschuss damit nicht.

Bei der Sitzung waren erneut Vertreter der Initiative anwesend. Doch Bezirksausschuss-Vorsitzender Walter Klein (SPD) ließ diesmal nicht zu, dass sie sich äußerten. Diskussionen habe es beim Bürgerforum genug gegeben und heute stehe keine Bürgersprechstunde auf der Tagesordnung, sagte Klein. Die Initiativenvertreter warfen dem BA Arroganz vor. Indem das Gremium die 23.000 Unterschriften ignoriere, regiere es an den Bürgern vorbei.

Lesen Sie hier: Sanierung des Elisabethmarkt - Großes Ärger bei der Bürgerversammlung

Trotz Neubau: Markt soll seinen Charme behalten

In der Beschlussvorlage heißt es, der Markt dürfe trotz Modernisierung seinen Charakter und Charme nicht verlieren. Die Bürger müssten keine „seelenlosen Glas-Stahl-Bauten“ befürchten. Allen bisher auf dem Markt vertretenen Händlern wird garantiert, dass sie auch nach der Sanierung einen Stand betreiben können. In der Bauphase soll es eine Übergangslösung geben. Die Gutachter der Stadt halten es für notwendig, die Standl grundlegend zu sanieren, weil es die aktuelle Bauweise unmöglich mache, Hygiene- und Brandschutzvorschriften einzuhalten. Außerdem fehle es an Sanitär- und Kühlanlagen.

Wie die neuen Standl aussehen, soll nach dem Wunsch des BA in einem Gestaltungsworkshop erarbeitet werden, an dem auch Bürger teilnehmen können. Der Kommunalausschuss wird sich am Donnerstag mit dem Elisabethmarkt befassen. 

Lesen Sie auch: Laut Studie - So sehen die Pläne für den Elisabethmarkt aus

S. Götz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Tempo 135 durch die 50er-Zone
Großeinsatz gegen Bleifuß-Piloten: Wer am Wochenende in München mit seinem Auto zu schnell unterwegs war, hatte schlechte Karten.
Mit Tempo 135 durch die 50er-Zone
Diesem Denkmal in Schwabing droht der Abriss
Seit zweieinhalb Jahren schwelt der Streit: Ein Verein für ambulante Krankenpflege will ein Haus in der Clemensstraße  abreißen lassen, die Stadt will es erhalten. Ein …
Diesem Denkmal in Schwabing droht der Abriss
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter
Es ist nicht das erste Mal, dass Eduard Imblon es in seiner Zeit bei der MVG mit einem Pärchen beim Liebesspiel in der U-Bahn zu tun bekam. Doch viel mehr Ärger hat der …
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter
Das wird Autofahrern nicht gefallen: Grüne wollen höhere Parkgebühren
Den Grünen sind die stetig steigenden ÖPNV-Preise ein Dorn im Auge. Nun hat die Partei offenbar einen Weg gefunden, das zu unterbinden. Dafür müssten jedoch die …
Das wird Autofahrern nicht gefallen: Grüne wollen höhere Parkgebühren

Kommentare