Eskalation in der Feilitzschstraße

In Schwabinger Kneipe: 18-Jähriger beschwert sich über Heil-Hitler-Rufe - und erntet Schläge

Es sollt ein gemütlicher Abend mit Freunden in jener Schwabinger Kneipe werden, doch dann brüllten mehrere Leute „Heil Hitler“ - und ein 18-Jähriger kassierte Schläge ins Gesicht.

München - Am Samstag, 31.03.2018, gegen 01.20 Uhr, befand sich ein 18- Jähriger mit seinen Freunden - sie alle haben laut Polizei ihren Wohnsitz in München - in einer Gaststätte in der Feilitzschstraße in Schwabing. Aus bislang unbekannten Gründen gerieten sie mit einer Gruppe am Nachbartisch in einen verbalen Streit. Während des Streits rief einer aus der anderen Gruppe unvermittelt „Heil Hitler“. Der 18- Jährige forderte nach Angaben der Polizei den jungen Mann auf, dies zu unterlassen. Daraufhin verließ die Gruppe die Gaststätte. Aufgrund ihres Dialektes handelte es sich bei der Gruppe wahrscheinlich um Schweizer Staatsbürger. Nach diesem Vorfall rief ein bislang unbekannter Täter aus einer anderen Gruppe ebenfalls „Heil Hitler“.

Der 18-Jährige forderte diese Person ebenfalls auf, die Äußerung zu unterlassen. Daraufhin ging der unbekannte Täter zu dem jungen Mann und schlug ihm mehrere Male mit der Hand ins Gesicht. Dabei wurde er verletzt. Danach verließ die zweite Gruppe ebenfalls die Gaststätte. Während der Tat gab der unbekannte Täter an, dass er Kosovare sei. 

Der Münchner (18) ging danach zur Polizei und erstattete Anzeige. Die Münchner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und einer Körperverletzung aufgenommen. 

Täterbeschreibung der Polizei München: 

Täter der 2. Tat: Männlich, ca. 180 cm groß, abgetragene, ungepflegte Kleidung (dunkelgrüner Parka). 

Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Feilitzschstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 44, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Schwabing – mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Jantz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radl-Staffel in München soll Jagd auf Radl-Rambos machen, aber ... 
Die Stadt bekommt eine Radl-Staffel. Das klingt doch ganz famos. Sie sollen für mehr Sicherheit sorgen. Allerdings handelt es sich eher um ein Staffelchen. 
Radl-Staffel in München soll Jagd auf Radl-Rambos machen, aber ... 
"Es ist alles verqualmt hier!" Feuer in Münchner Reinigung - Mega-Schaden
Am Freitagabend brach in einer Reinigung in Neuhausen ein Feuer aus. Der Schaden ist immens, selbst ein Geschäft nebenan muss seine Ware nun wegschmeißen.
"Es ist alles verqualmt hier!" Feuer in Münchner Reinigung - Mega-Schaden
AfD gewinnt gegen die Stadt München
Die Stadt München hatte der AfD bislang verboten in städtischen Einrichtungen Wahlkampf zu machen. Die Partei hat nun vor dem Verwaltungsgericht geklagt, mit Erfolg.
AfD gewinnt gegen die Stadt München
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Diese Entdeckung hat wohl bei zahlreiche Passanten in München für Staunen gesorgt: Mitten auf dem Odeonsplatz standen mehrere Frauen mit einem „Sklavenmarkt“-Banner. …
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.