+
In Stephan Haikers Käse­laden wurde schon zweimal eingebrochen.

Einbruchserie am Elisabethplatz

Standlknacker schlagen in Schwabing zu

  • schließen

München - Die Geschäfte rund um den Elisabethplatz in Schwabing scheinen bei Dieben besonders beliebt zu sein: Am Wochenende ereigneten sich dort gleich vier Einbrüche. 

Die Standl-Knacker vom Schwabinger Elisabethmarkt haben wieder zugeschlagen! Nach der unheimlichen Einbruchsserie vom vergangenen Sommer wurden am vergangenen Wochenende erneut Fenster und Türen an insgesamt vier kleinen Läden aufgehebelt. Die Täter sind mit ca. 2000 Euro auf der Flucht.

In der Hofpfisterei machten die Täter kurzen Prozess. Sie nahmen einen Tresor mit Bargeld einfach mit.

Seit mittlerweile zwölf Jahren steht Stephan Haiker sechs Mal pro Woche in dem kleinen Häuschen am Elisabethmarkt. Über 150 verschiedene Käsesorten bietet er an, dazu den passenden Weißwein. Schon vor fünf Jahren haben es Einbrecher auf seine Biokäsemanufaktur abgesehen. Am vergangenen Wochenende erneut. In beiden Fällen haben die Täter offensichtlich nichts Verwertbares gefunden. „Wir hatten nochmal Glück“, sagte der 51-Jährige.

Die Ganoven verschafften sich über ein Seitenfenster Zutritt. Vermutlich wurde ihnen schnell klar, dass es hier nichts zu holen gibt. „Es war nichts durchwühlt oder beschädigt. Auch den Käse haben sie nicht angerührt“, sagt Haiker. „Logisch, ich nehme meine Einnahmen ja immer mit nach Hause. Aber meine Nachbarn hat’s schlimmer erwischt.“

Bei der Bäckerei Müller und Höflinger rissen die Einbrecher einen Tresor samt Verankerung aus der Wand.

In zwei Filialen der Hofpfisterei und bei der Bäckerei Müller & Höflinger erbeuteten die Täter insgesamt etwas mehr als 2000 Euro. Das Geld hatten die Ladeninhaber in am Boden und an der Wand verschraubten Tresoren aufbewahrt. Die wurden geknackt – oder kurzerhand mitgenommen. Auch eine nicht verschlossene Registrierkasse fiel den Einbrechern in die Hände.

Ähnlich gingen die Täter im Juni 2015 vor. Schon damals wurde in eine Bäckerei eingebrochen. In der Wirtschaft Wintergarten hatten Unbekannte ebenfalls einen Tresor mit etwa 2000 Euro Bargeld aufgebrochen.

Die Polizei will die Ermittlungen jetzt nochmals verstärken – um den Standl-Knackern das Handwerk zu legen. Die Beamten gehen davon aus, dass die Einbrecher am Wochenende in der Zeit zwischen Samstagmittag und Montagmorgen bis 5.30 Uhr zugeschlagen haben. In dieser Zeit waren die Standl geschlossen.

Zeugenaufruf: 

Wer im Bereich des Elisabethplatzes und der Nordendstraße verdächtige Personen gesehen hat, die mit den Einbrüchen zu tun haben könnten, soll sich bei der Polizei unter Tel. 089 / 29 100 melden. 

Johannes Heininger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen Schwertransport: Ridlerstraße stundenlang gesperrt
Zwischenfall an der Großbaustelle in der Ridlerstraße: Weil ein Schwertransport einer Grube zu nahe kommt, muss die Fahrbahn stundenlang gesperrt werden.
Wegen Schwertransport: Ridlerstraße stundenlang gesperrt
Mann löst Terroralarm aus - so lief der Polizei-Einsatz
Helle Aufregung in München und Ingolstadt - ein Mann hat am Mittwochabend die Polizei in Atem gehalten. Letztlich klärt sich die vermeintlich bedrohliche Situation aber …
Mann löst Terroralarm aus - so lief der Polizei-Einsatz
Retter erzählt: So bewahrte er seinen Nachbarn vor Feuertod
Bayern feiert seine Helden! Für uns ist das Anlass, eine ganz besondere Geschichte zu erzählen. Denn Adi Knapp bewahrte seinen Nachbarn im vergangenen Jahr vor dem  Tod …
Retter erzählt: So bewahrte er seinen Nachbarn vor Feuertod
Polizei durchsucht Nazi-Wohnung und findet Waffen-Arsenal
Die Polizei hat am Mittwoch eine Wohnung in Berg am Laim durchsucht und ein ganzes Waffenarsenal gefunden. Die Bewohner gehören der rechten Szene an. 
Polizei durchsucht Nazi-Wohnung und findet Waffen-Arsenal

Kommentare