+
Ein Lastwagen rutschte in München beinahe in eine Baugrube. 

Fahrer handelt geistesgegenwärtig

Laster droht wegen Schneeglätte in Baugrube zu stürzen

München - Der Wintereinbruch macht auch den Brummi-Fahrern zu schaffen: Ein 7,5-Tonner stürzte in München beinahe in eine Baugrube. Der Fahrer handelte schlau. 

Ein Lkw-Fahrer fuhr am Montagvormittag mit seinem 7,5 Tonnen-Lkw eine Baustellenzufahrt an der Leopoldstraße in München. Aufgrund von Schneeglätte rutschte das Gefährt in Richtung der teilabgedeckten Baugrube. Der Hinter- und Vorderreifen der linken Fahrzeugseite standen gerade noch auf der Kante der Grube, als der Lastwagen zum Stehen kam. So berichtet es die Feuerwehr.

Sofort stieg der Fahrer aus und sicherte das Heck geistesgegenwärtig mit einem Spanngurt und alarmierte die Feuerwehr. 

Die Einsatzkräfte zogen mit einem Seilzug am Fahrgestell die Heckpartie wieder auf festen Grund. Anschließend wurde mit der Winde des Rüstwagens der Laster nach vorne in einen sicheren Bereich gezogen.

An dem geborgenen Fahrzeug entstand kein Sachschaden.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fast 40 Taten? Polizei fasst Uni-Einbrecher 
München - Ein 40 -Jähriger wird als Täter mehrerer Einbrüche an der TU und LMU überführt. Wie sich herausstellt, war der Dieb an Universitäten in ganz Bayern im Einsatz. 
Fast 40 Taten? Polizei fasst Uni-Einbrecher 
So lief der Transport der MS Utting
Nach 56 Jahren hat die MS Utting einen neuen Platz. Künftig steht das Schiff vom Ammersee auf einer Eisenbahnbrücke in München. Organisator Daniel Hahn verrät, wie das …
So lief der Transport der MS Utting
Bürgerversammlung mit Joachim Herrmann abgebrochen 
Am Mittwoch musste die außerordentliche Bürgerversammlung mit Joachim Herrmann zur zweiten S-Bahn-Stammstrecke vorzeitig abgebrochen werden. Zuvor versammelten sich rund …
Bürgerversammlung mit Joachim Herrmann abgebrochen 
Münchens Altstadt ist nur noch was für Reiche
München - Der Stadtrat hat entschieden, dass der Bezirk Altstadt-Lehel keine Erhaltungssatzung braucht. Damit geben die Politiker das Viertel für Normalverdiener auf. 
Münchens Altstadt ist nur noch was für Reiche

Kommentare