+
Logenplatz: In der Rooftop-Bar schweift der Blick über die ganze Stadt.

Dachterrasse im 13. Stock

Mit Rundumblick über die Stadt: Ein heißer Ort für coole Drinks

  • schließen

Einen Cocktail schlürfen mit Rundumblick über die Stadt, selbst auf der Toilette sieht man das Alpenpanorama: Das bietet die Rooftop-Bar M’Uniqo, die heute am Schwabinger Tor öffnet.

Im Erdgeschoss des neuen Andaz Hotel startet gleichzeitig der Betrieb des Restaurants „The Lonely Broccoli“.

Die neue italienisch angehauchte Bar liegt in der 12. und 13. Etage des Andaz Hotels in der Leopoldstraße 170. Nur ein paar Sekunden dauert die Fahrt mit dem Aufzug nach oben – dann hat man durch die 4,5 Meter hohen bodentiefen Fensterfronten einen einzigartigen Rundumblick auf die Stadt mit all ihren Sehenswürdigkeiten bis zu den Bergen.

Chefkoch im „Lonely Broccoli“: André Schmidt

Serviert werden vor allem Cocktails und Drinks auf Wermut-Basis, zum Beispiel Negroni (12 Euro), Americano (9 Euro) und Cicchetti, belegte Brot- oder Polentascheiben in Variationen (4 Stück 16 Euro). Die 180 Gäste sollen sich hier fühlen wie in einer venezianischen Aperitivo-Bar. „Wir wollen italienischen Lifestyle nach München bringen“, sagt Aris Akgün, Director of Guest Relations im M’Uniqo.

Eröffnung ist Mitte März 

Die Inneneinrichtung vereint mit ihren schwarz gekachelten Wänden, Samtsesseln in Petrol mit goldenen Akzenten Moderne und Gemütlichkeit. Wer sich selbst überzeugen will: Los geht es täglich pünktlich zur Aperitivo-Zeit um 17 Uhr. Die Dachterrasse im 13. Stock wird Mitte März eröffnet. Geplant sind dort unter anderem Sundowner-Events mit DJs.

Für alle, die lieber am Boden bleiben: Ebenfalls heute startet der Betrieb im Restaurant „The Lonely Broccoli“ im Erdgeschoss des Hotels. Anders, als der Name vermuten lässt, liegt das Augenmerk hier allerdings auf Fleisch. Vom Tatar über das Roastbeef vom Ochsenherz (14 Euro) bis zum gebackenen Schweinskopf mit Kirschsoße und Meerrettich (13 Euro) – in der Küche soll nichts übrig bleiben.

Lesen Sie auch: Spannung vor Bekanntgabe der Guide-Michelin-Sterne

„Wir möchten unseren Gästen das ganze Tier schmackhaft machen“, sagt Küchenchef André Schmidt. Auch Gemüse wird möglichst komplett verwertet – mit Veggie-Burgern oder veganem Tatar (12 Euro) finden auch Liebhaber der fleischlosen Küche das Richtige.

Nachhaltigkeit und Regionalität werden im „Lonely Broccoli“ großgeschrieben: Fleisch und Gemüse kommen aus dem Münchner Umland. Platz ist für 150 Gäste, im Sommer kommen noch einmal 50 bis 70 auf der Terrasse im Innenhof dazu. Mittelpunkt des Lokals ist der große offene Grill. An zwei sogenannten Chefs Tables besonders nah an den Küchen servieren die Chefköche sogar selbst.

Vom Frühstück bis zum Dinner ist alles geboten – auf der Mittagskarte gibt es spezielle Lunchboxen mit drei Gängen, die innerhalb von 30 Minuten serviert werden. Übrigens: Beide Lokale liegen zwar im Andaz Hotel in der Leopoldstraße 170, stehen aber explizit jedermann offen.

Lesen Sie auch: Frau isst in Nobelrestaurant von deutschem Sterne-Koch - wenig später ist sie tot 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Krise: Reiter will von Schutzmaßnahme nichts wissen - neue Fallzahlen für München
Die Corona-Krise hält die Landeshauptstadt München weiter in Atem. In unserem News-Ticker informieren wir Sie über die aktuellen Entwicklungen.
Corona-Krise: Reiter will von Schutzmaßnahme nichts wissen - neue Fallzahlen für München
„Wie in einem amerikanischen Film“: Münchner Firma feuert Mitarbeiter auf eiskalte Weise
Es sind schwierige Zeiten - Die Corona-Krise hat ganz Bayern infiziert. Viele Unternehmen melden Kurzarbeit an. Doch ein Münchner Start-up zieht wohl Kündigungen vor. 
„Wie in einem amerikanischen Film“: Münchner Firma feuert Mitarbeiter auf eiskalte Weise
Polizei München twittert seltsame Nachricht über den FC Bayern: "Soeben haben wir erfahren ..."
Mit dem Vermerk „+++EIL+++“ und der Einleitung „Soeben haben wir erfahren...“ hat die Polizei München eine seltsame Nachricht über den FC Bayern veröffentlicht.
Polizei München twittert seltsame Nachricht über den FC Bayern: "Soeben haben wir erfahren ..."
Mann (53) greift aus dem Nichts Straßenreinigerin an - und ist kaum zu bändigen
In München-Zentrum wurde eine Frau attackiert. Ein 53-jähriger Mann griff die sie auf offener Straße an. Dann folgten weitere Opfer.
Mann (53) greift aus dem Nichts Straßenreinigerin an - und ist kaum zu bändigen

Kommentare