Nahe der Münchner Freiheit

Polizei muss Mann (25) fesseln, damit er aufhört den Hitlergruß zu zeigen

Ein 25-Jähriger hat am Montagabend nahe der Münchner Freiheit für Aufsehen gesorgt: Mit dem rechten erhobenen Arm und unter Sieg-Heil-Rufen schreckte er die Anwohner auf. Die verständigten sofort die Polizei.

München - Am Montagabend gingen bei der Einsatzzentrale der Münchner Polizei gegen 21.15 Uhr mehrere Mitteilungen über einen Mann, der in der Nähe des U-Bahnhofes Münchner Freiheit mehrfach „Sieg Heil“ rief und dazu den Hitlergruß zeigte, ein. Auch gegenüber den eintreffenden Polizeibeamten zeigte der Mann mehrfach den Hitlergruß und skandierte „Sieg Heil“. Da der Mann kein Ausweisdokument mit sich führte und die Identität nicht vor Ort geklärt werden konnte, wurde er vorläufig festgenommen und zur Polizeiinspektion 13 (Schwabing) gebracht. 

Nachdem er auch dort weiterhin den Hitlergruß zeigte, wurden ihm Handfesseln angelegt. Auch hier rief er mehrfach „Heil Hitler“ sowie „Sieg Heil“. Auch auf Grund seiner hohen Alkoholisierung wurde der 25-Jährige in Gewahrsam genommen.

Lesen Sie auch: Im McDonalds an der Münchner Freiheit: 18-Jähriger beschwert sich über Heil-Hitler-Rufe - und erntet Schläge

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Schwabing – mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Marcus Schla f

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nockherberg 2019: Nachfolger der „Mama Bavaria“ steht fest
Nach dem Rücktritt von Luise Kinseher als „Mama Bavaria“ auf dem Nockherberg ist die Nachfolge geklärt. Der Favorit setzte sich durch. 
Nockherberg 2019: Nachfolger der „Mama Bavaria“ steht fest
Schüsse in München gefallen - Streit eskaliert dramatisch
Nahe der Westendstraße fiel am Donnerstagabend ein Schuss. Erst ein Krankenhausbesuch führte die Polizei auf die richtige Fährte.
Schüsse in München gefallen - Streit eskaliert dramatisch
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord und verrät gruseliges Detail - jetzt ist Urteil gefallen
Nach der unglaublichen Bluttat in Harlaching gestand der Angeklagte nun vor Gericht, seine eigene Frau nach 25 Jahren Ehe erstochen zu haben. Ihm droht nun lebenslange …
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord und verrät gruseliges Detail - jetzt ist Urteil gefallen
Münchner steigt in Tram - aus dem Nichts wird er angegriffen
Ein Münchner wollte nur mit der Linie 17 fahren, als er plötzlich körperlich angegriffen und beleidigt wurde. Die Polizei sucht nun nach dem Täter. 
Münchner steigt in Tram - aus dem Nichts wird er angegriffen

Kommentare